zimtsterne-4

Zimtsterne

Paleo Zimtsterne ohne Mehl zum Weihnachten.

Ich habe schon einige  Male Zimtsterne gebacken, aber sie waren immer zu hart, schmeckten uns nicht 100 %-ig. Neulich beim Durchstöbern im Internet, habe ich darüber gelesen, dass das Eiweiß von beiden Eiern nicht aufgeschlagen sein sollte, sondern flüßig  zum Teig dazugegeben werden muss. Und tatsächlich, es hat gewirkt ! Meine Zimtsterne sind innen schön saftig und weich geworden, außen knusprig. Selbstgemachte köstliche Zimtsterne aus Mandeln, Zimt, Rum und Eiweiß haben bei uns immer einen festen Platz auf dem Plätzchenteller.

Zutaten für Zimtsterne: 2 Eiweiß, 110 g Puderxylit ( Birkenzucker zu Puder gemahlen ) oder 200 g Puderzucker, 400 g Mandeln ganze, naturbelassen, 2 TL Zimtpulver, 2 EL Rum ( man kann es auch weglassen )

Zum Bestreichen: 1 Eiweiß,  50 g Puderxylit ( Birkenzucker zum Puder gemahlen ) oder 100 g Puderzucker

Ganze, naturbelassene Mandeln in einem Zerkleinerer mahlen. ( Selbst gemahlte Mandeln sind aromatischer als die bereit schon gemahlene ). Gemahlene Mandeln mit Puderxylit oder Puderzucker zusammen mischen. Die restlichen Zutaten wie Eiweiß ( nicht aufgeschlagen ), Rum und Zimt dazu geben und alles mit der Hand zusammen kneten. Den Teig zwischen zwei Backpapieren legen und ausrollen oder auf etwas Puderzucker. Sterne ausstechen.

1 Eiweiß steif schlagen Puderxylit oder Puderzucker einrieseln lassen und ca. weitere 2 min weiterrühren.

Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit dem Guss bestreichen.

Bei 150 Grad Umluft ca. 15 min backen.

glutenfrei-getreidefrei-milcheiweißfrei-vegetarisch-mit Xylit zuckerfrei und paleo-ohne Rum low-carb

zimtsterne-2  zimtsterne-3

zimtsterne-4  zimtsterne

mandelhoernchen-3

Mandelhörnchen

Mandelhörnchen mit Marzipan ist ein leckeres Kleingebäck, das man auch als

glutenfreies Plätzchen anbieten kann.

Ich liebe das Mandelhörnchen von Schär! Ich wollte es  als Miniformat und Plätzchen immer schon nachbacken. Dieses Jahr habe ich es auch getan. Ich habe dafür das Rezept auf Sallys blog entdeckt. Es ist ein leichtes, einfaches glutenfreies Rezept mit einem super leckeren und nicht zu süßen Ergebnis.  Zusätzlich habe ich dem Teig noch  Orangenschale und Vanille zugegeben was auch sehr gut zu diesem Gebäck passt. Mandelhönchen ist ein verführerisches Kleingebäck mit Marzipan, gemahlenen Mandeln, Orangenschale, Zimt, gehobelten Mandeln und nicht zu vergessen, die Zartbitterschokoglasur.

Zutaten für das Mandel-Marzipanhörnchen: 200 g Marzipan Rohmasse ( ich habe das von Lihn aus dem Reformhaus verwendet), 100 g gemahlene, blanchierte Mandeln, 1 Eigelb, Saft 1/2 Zitrone, abgeriebene Schale 1 Bio-Orange, 1 ML Bourbon Vanille, 1 TL Zimt, 50 g Puderxylit ( Birkenzucker zu Puder gemahlen ) oder 100 g Puderzucker

Außerdem noch: 1 Eiweiß, 1 EL Wasser, 50 g blanchierte, gehobelte Mandeln

Zum Dekorieren: 100 g Zartbitter-Kuvertüre ( ich habe die von Alnatura verwendet )

Marzipan Rohmasse, gemahlene Mandeln, 1 Eigelb, Puderxylit oder Puderzucker, Zitronensaft, abgeriebene Orangenschale, 1 TL Zimt, 1 ML Vanille zu einem glatten Teig kneten.

1 Eiweiß mit 1 EL Wasser verquirlen. Mandelblättchen mit der Hand etwas zerkleinern. Teig mit den Händen zu einer langen Rolle formen, halbieren.                                                                                  Jede Hälfte erneut halbieren, anschließend aus jeder Hälfte  3 Teile portionieren. Mandelrollen zu einem Hörnchen formen. So entstehen 12 Mandelhörnchen. Mandelhörnchen mit Eiweiß bepinseln und in Mandelblättchen wälzen. Mandelhörnchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und

bei 180 Grad Umluft ca. 15-18 min backen.

Für die Deko Zartbitterkuvertüre klein hacken und über dem Wasserbad schmelzen lassen. Die abgekühlte Mandel-Marzipanhörnchen an beiden Enden mit der geschmolzenen Schokolade dekorieren.

glutenfrei-getreidefrei-milcheiweißfrei

mandelhoernchen-2  mandelhoernchen-4

mandelhoernchen  mandelhoernchen-3

 

 

 

orangenplaetzchen

Orangenplätzchen

Orangen-Schokoplätzchen ist ein weiteres himmlisches Plätzchenrezept

Ich habe dieses klasse Plätzchenrezept in der Sweet Dreams Backzeitschrift entdeckt und glutenfrei umgesetzt. Statt Mehl einfach Kokosmehl genommen und noch ein wenige Veränderungen durchgeführt. Wenn ihr Orangen liebt dann werdet ihr diese fruchtige, kleine Kekse lieben, die auch eine leichte Schokonote von der Schokolade und Kakao bekommen haben.

Ein gluten und getreidefreier Mürbeteig

mit Orangenschale , Zimt und Schokolade verfeinert und in Orange-Zucker gewälzt.

Zutaten für Orangen-Schokoplätzchen: 50 g Kokosmehl ( keine gemahlene Kokosraspeln ) erhältlich hier, 2 TL schwach entöltes Kakaopulver, 50 g Zartbitterschokolade min. 85 % fein gehackt, 50 g Xylit ( Birkenzucker ) oder 70 g Zucker, abgeriebene Schale 1 Bio-Orange, 1 TL Zimtpulver, 50 g gemahlene, blanchierte Mandeln, 2 Eigelb, 40 g Ghee ( Butterschmalz ) erhältlich hier, oder 70 g Butter, 1 Eiweiß, 1 TL Orangenschale gerieben von Biovegan ( es enthält noch ein wenig Orangenöl ,das  super zum Plätzchen passt ), 1 TL Xylit ( Birkenzucker ) oder Zucker

Zartbitterschokolade fein hacken. Mit Kokosmehl, gemahlenen Mandeln, Kakaopulver, 50 g Xylit oder 70 g Zucker, abgeriebene Orangenschale, Zimt mischen. Eigelbe, Ghee oder Butter in Stückchen dazu geben, alles mit den Händen verkneten zu einer Kugel formen und für  2 Stunden in den Kühlschrank  stellen. Aus dem Teig kleine Kugeln formen ein wenig platt drücken. 1 Eiweiß verquirlen. 1 TL Orangenschale gerieben von Biovegan mit 1 TL Xylit oder Zucker vermischen. Die obere Seite der Teigkugel mit Eiweiß bestreichen und in Orange-Zucker wälzen.

Orangenplätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und

bei 170 Grad ca. 12 min backen. Auf dem Blech abkühlen lassen , sonst zerbröseln die Plätzchen.

glutenfrei-getreidefrei-mit Ghee milcheiweißfrei-mit Xylit zuckerfrei-paleo

orangenplaetzchen

paleo-maronenkuchen-3

Maronenkuchen

Leichter Maronenkuchen für die Adventszeit.

Mein Blog  ist 1 Jahr alt geworden! Ich möchte mich bei euch für euere Treue und liebe Kommentare bedanken, habe mich wirklich sehr darüber  gefreuet. Danke an alle Leser und Follower die mich im Laufe des Jahres gefunden haben. Heute habe ich euch einen leckeren Maronenkuchen mit Äpfeln vorbereitet, der sehr gut zur  Adventszeit passt. Es ist ein saftiger, leichter Kuchen mit Maronenboden, Maronencreme und gedünsteten Äpfeln, der mit Schokostreifen getopt wird.

Es ist auch ein milcheiweißfreies, paleo Rezept!

Zutaten für den Maronenboden: 200 g gekochte Maronen ( ich habe von Le Castagne  essfertige, gegarte italienische Maronen verwendet ), 5 Eigelbe, 2 Eiweiß, 2 EL Wasser, 1 EL Xylit ( Birkenzucker ) oder Honig, 1 ML Bourbon Vanille gemahlen, 30 g Kokosöl geschmolzen hier erhältlich,

Zutaten für die Maronencreme: 200 g gekochte Maronen ( ich habe von Le Castagne  essfertige, gegarte italienische Maronen verwendet ), 1 EL Rum, 1 ML Bourbon Vanille gemahlen, 200ml Cocomas Kokoscreme hier erhältlich oder 200 ml Sahne , 1 EL Xylit ( Birkenzucker ) oder Zucker, oder Honig

Zutaten für den Apfelbelag: 800 g -1 kg Äpfel, Saft 1/2 Zitrone, abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone, 1 EL Kokoszucker hier erhältlich, 2 TL Zimt, 1 TL Agar-Agar

Zutaten für die Schokoverzierung: 30 g Zartbitter Kuvertüre, 1 TL Kokosfett

Für den Boden Maronen in einem Zerkleinerer mahlen. 5 Eigelbe mit Vanille und Xylit oder Zucker cremig rühren. Kokosöl schmelzen lassen und mit 2 EL Wasser unter rühren. Gemahlene Maronen unter mischen. 2 Eiweiß steif schlagen und unter heben. Aus dem restlichen Eiweiß könnt ihr zB.Kokosmakronen zubereiten. Eine 22 cm Tortenform mit Backpapier auslegen und die Teigmasse hinein geben.

Bei 150 Grad Umluft ca. 15 min vorbacken.

Äpfel schälen, reiben. In einem Topf mit Zimt, abgeriebene Zitronenschale, Zitronensaft und Kokosblütenzucker ca. 5 min dünsten. Mit Agar-Agar andicken.

Apfelbelag vorsichtig auf dem vorgebackenen Boden verteilen und für weitere 10-15 min backen.

Für die Maronencreme Cocomas Kokoscreme für 1 Nacht in den Kühlschrank stellen, weil sie nur dann gut aufgeschlagen werden kann wenn sie gut gekühlt ist. Kokoscreme ca. 4-5 min aufschlagen. Es dauert ein wenig ,da es eine pflanzliche Sahne ist, aber das Endergebnis ist sehr gut. Danach kann man sie als Sahneersatz verwenden. Maronen in einem Zerkleinerer mahlen und mit Xylit oder Honig, Vanille und Rum zu der Sahne geben und unter mischen.                    Nicht – Paleoanhänger können natürlich statt Kokoscreme Sahne benutzen.

Kuchen abkühlen lassen und die Maronencreme auf dem Apfelbelag verteilen.

Für die Schokoverzierung 30 g Zartbitterkuvertüre mit 1 TL Kokosfett über Wasserbad schmelzen lasssen und mit einem Teelöffel damit den Kuchen verzieren.

glutenfrei-zuckerfrei-vegetarisch-mit Kokoscreme milcheiweißfrei und paleo

paleo-maronenkuchen-3  paleo-maronenkuchen-5

paleo-maronenkuchen-2  paleo-maronenkuchen

 

moussaka-2

Moussaka

Moussaka ist ein typisches Auflaufgericht aus der griechischen küche.

Neben Pastizio ( Nudelauflauf ) ist  Moussaka ein berühmteste Gericht in der griechischen Küche. Es gibt kein griechisches Restaurant wo es nicht auf der Speisekarte steht. Es ist eigentlich ein Gemüseauflauf ( Aubergine, Zucchini und Kartoffel ) mit Hackfleisch. Moussaka ist auch mein Lieblingsgericht, was ich immer wieder gerne zum Mittag koche. Dieses Rezept habe ich von meiner Schwiegermutter bekommen, sie ist eine super Köchin. Auberginen-Zucchini und Kartoffelscheiben bilden eine Schicht worauf leckere Hackfleischsoße kommt. Die Soße mit zweierlei Käse bestreut und das Ganze mit Bechamelsauce bedeckt. Ich habe in meinem Rezept statt Kartoffeln Topinambur genommen da wir sie besser mögen. Ihr könnt natürlich dieses Gericht so wie es im Originalrezept steht,  mit Kartoffeln zubereiten.

Kàli orexi – Guten Appetit!

Zutaten für Moussaka: 800 g Hackfleisch gemischt oder vom Rind, 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 1 EL rote Paprikapulver, 1 Dose 400 g Tomatenstücke natur, 1 Bund Petersilie, Salz, Pfeffer, 1 TL italienische Gewürzmischung, 1 TL Oregano, 1 guter Schuss trockener Weißwein, 1 Aubergine, 2 kleine Zucchinis, ca. 6 kleine bis mittelgroße Topinambur oder 3 Kartoffeln, 150 g Hartkäse nach Wahl gerieben, 100 g Schafskäse, Olivenöl

Zutaten für die Bèchamel: 500 ml Schafmilch oder Kuhmilch für Paleo Anhänger Cashewmilch, 1 TL Butter, Salz, Pfeffer, ca. 2 1/2 TL Johannisbrotkernmehl zum Andicken

Zwiebel und Knoblauch schälen. Zwiebel klein hacken, Knoblauch zerdrücken, beides in Olivenöl kurz anbraten. Rote Paprikapulver dazu mischen. Hackfleisch auch dazu geben und gut umrühren. Tomate in Stücken und Weißwein dazu gießen, mit Salz, Pfeffer, Oregano und italienischer Gewürzmischung würzen. Petersilie klein hacken auch dazu geben. Ca. 10 min köcheln lassen. Solange Aubergine schälen  der Länge nach in dünne Scheiben schneiden und salzen, ca. 15 min ziehen lassen. Zucchinis schälen und  der Länge nach in dünne Scheiben schneiden. Topinambur schälen in Scheiben schneiden. Topinamburscheiben sofort in eine Schüßel mit Wasser und etwas Zitronensaft geben,da sie sich schnell dunkel färben. Oder Kartoffeln schälen in Scheiben schneiden. In einer Pfanne 3-4 EL Olivenöl leicht erhitzen Topinamburscheiben oder Kartoffeln darin vorbraten.

Für die Bechamelsoße 500 ml Milch nach Wahl mit 1 TL Butter, etwas Salz und Pfeffer aufkochen und mit Johannisbrotkernmehl andicken.

In einer Auflaufform ( meine ist 35×30 cm ) Hälfte des Gemüse schichten. Hälfte der Hackfleischsoße darauf gießen. Mit geriebenem Käse bestreuen. Nun das restliche Gemüse darauf legen, mit der restlichen Hackfleischsoße bedecken. Zerbröstelten Schafskäse darauf streuen. Mit Bèchamel bedecken.

Bei 180 Grad Umluft ca. 40 min backen.

Strenge Paleo Anhänger sollten den zweierlei Käse weglassen! Ohne schmeckt das Gericht auch sehr lecker.

glutenfrei-getreidefrei- mit Topinambur low-carb-mit Cashewmilch, Topinambur und ohne Käse paleo

moussaka-2  moussaka-3

moussaka