Paleo/Low-Carb Cracker

Paleo Cracker mit Sesam, leinsamen und Sonnenblumenkernen.

Ich liebe die Paleo Küche, ich lasse mich immer wieder von den Paleo Rezepten inspieren, ich probiere immer wider gerne Paleo Rezepte aus.

Die Paleo Küche ist glutenfrei, getreidefrei, milchfrei ( Hartkäse und Schafskäse sind ein Kompromiss ), zuckerfrei und hülsenfrüchtefrei.

Diese Cracker sind aus Sesam, Leinsamen und Sonnenblumenkerne. Sie sind nussfrei und getreidefrei und nicht nur Paleo sondern auch noch Low-Carb. Nur mit wenig Zutaten könnt ihr schmackhafte Crackers in wenigen Minuten zaubern. Ihr könnt sie je nach Geschmack mit Butter, Frischkäse oder Kalbsleberwurst bestreichen und genießen.

Zutaten für die Paleo/Low-Carb Cracker: 95 g Sonnenblumenkerne, 70 g Leinsamen geschrotet, 70 g Sesam geschält, 1 Ei, 2 EL Olivenöl, 1/2 TL Salz ( ich verwende Ur-Salz, es ist naturbelassen und nicht so stark wie Tafel oder Meersalz ), 70 g Pecorino Sardo oder ein anderer würziger Hartkäse

Käse reiben und mit den anderen Zutaten in einer Schüssel zusammen mischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech flach ausbreiten.

Bei 170 Grad Umluft ca. 15 min backen.

glutenfrei-getreidefrei-laktosefrei-nussfrei-vegetarisch-low-carb-paleo ( Käse ist ein Kompromiss in der Paleo Küche )

cracker-3  cracker-4

cracker  cracker-2

Low-Carb Tiramisu-Torte

Italiens beliebtestes Dessert schmeckt als Tiramisu Torte auch sehr köstlich!

Es ist ein leckeres Low-Carb Rezept,

was ihr ohne schlechtes Gewissen so richtig genießen könnt. Die Böden werden ohne Mehl gebacken, dafür Eiweißschnee mit gemahlenen Mandeln. Luftig leichte Böden mit dicken Schichten Mascarpone-Sahnecreme, die mit Bitter Mandelaroma verfeinert wird.

Zutaten für den glutenfreien Boden: 2x 4 Eiweiß, 2x 25 g Xylit ( Birkenzucker ), 2 x 100 g gemahlene, blanchierte Mandeln ( oder Haselnüsse ), 2 x 30 g laktosefreie Butter geschmolzen, 1 Espresso Tasse Espresso zum Tränken der Böden, schwach entöltes Kakaopulver zum Bestäuben

Zutaten für die Mascarponecreme: 5 Eigelb, 50 g Xylit ( Birkenzucker ), 1 Fläschen Bitter-Mandel Arome, je nach Belieben noch 30 ml Amaretto ( glutenfrei ), 450 g laktosefreie Mascarpone, 200 ml laktosefreie Sahne

30 g laktosefreie Butter schmelzen lassen. 4 Eiweiß steif schlagen 25 g Xylit und geschmolzene Butter unter rühren, 100 g gemahlene Mandeln unter mischen. Eine 22 cm Tortenform mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen.

Bei 160 Grad Umluft ca. 20 min backen. Zahnstocherprobe machen! Boden vom Rand lösen, herausnehmen, auskühlen lassen. Einen zweiten Boden ebenso zubereiten und backen.

Für die Creme 5 Eigelb mit Xylit in einer Schüssel über dem Wasserbad cremig rühren. Mandelaroma und je nach Belieben noch Amaretto dazu rühren. Wenn die Eigelbcreme dickschaumig ist, Schüssel vom Wasserbad nehmen. Laktosefreie Mascarpone unterrühren. Laktosefreie Sahne steif schlagen und unter heben.

Den ersten Tortenboden auf einen Tortenteller legen und mit Espresso einpinseln. Hälfte der Creme darauf streichen. Den zweiten Boden auflegen, mit Espresso einpinseln, mit der restlichen Creme einstreichen. Torte mit Kakakopulver dick bestäuben und min. für 3 Stunden am besten für eine Nacht kühl stellen.

glutenfrei-laktosefrei-low-carb

tiramisu-torte  tiramisu-torte-2

tiramisu-torte-4  tiramisu-torte-3

 

Low-Carb Tiramisu torta

Ez egy nagyon isteni finom torta, aminek a krémje eredeti olasz recept szerint készült. Régebben volt egy sziciliai kolléganöm ö adta meg a tiramisu receptjét. Igaz egy kicsit átalakítottam, Masala bor helyett mandula aromát és amaretto likört használtam, igy egy kicsit az én receptem is lett. Persze akkoriban babapiskótával készitettem ma gluténmentessen és szenhidrátszegényen, inkább mint torta formájában és darált mandulával. Ha jobban szeretitek a darált mogyorót vagy akár a diót a piskótát azzal is elkészithetitek. Itt a krém fogja megadni az ízt. Fontos hogy egy éjszakára hütöben legyen!

Hozzávalók a tésztához: két lapot fogunk sütni ezért laponként: 2x 4  fehérje, 2 x 25 g xylit vagy eritrit, 2x 100 g darált, blansírozott mandula, 2 x 30 g olvasztott vaj vagy kókuszolaj, 1 eszpresszo csésze erös kávé, holland kakaópor a hintéshez

Hozzávalók a krémhez: 5 sárgája, 50 g xylit vagy eritrit, 1 ampulla mandula aroma, 30 ml amarettolikör ( el is lehet hagyni ), 450 g mascarpone, 200 ml tejszín

A piskótához felolvasszuk a 30 g vajat. 4 Fehérjét keményre verjük, beleverjük a 25 g xylitet vagy az eritritet, belecsurgatjuk az olvasztott vajat is. A 100 g darált mandulát óvatossan gumikanálal vagy fakanálal a fehérjébe keverjük. Egy sütöpapirral kibélelt 22 cm-es tortaformába tesszük és

160 fokon légkeverés mellett kb 20 percig sütjük Mindig csináljatok tüpróbát! Ezt a müveletet elvégezzük még egyszer igy 2 lapot kapunk.

A krémhez az 5 sárgáját xylittel vagy eritrittel vízgöz felett krémesre verjük. Beleöntjük a mandula aromát és izlés szerint az amaretto likört. Tovább verjük egy keveset. Leveszzük a vizgözröl belekeverjük a mascarponát. Tejszint kemény habbá verjük és beleforgatjuk a krémbe. Kávét fözünk. Az elsö lapot tortatányérra rakjuk meglocsoljuk kávéval, megkenjük a krém felével. Rátesszük a 2. lapot ezt is meglocsoljuk kávéval és bevonjuk az egész tortát a maradék krémmel. Meghintjük böven kakóporral és min. 3 órára a legjobb ha egy éjszakára hütöbe tesszük.

 

 

 

Paleo Schoko-Bananenkugeln

Power Schoko bananen – Kugeln ein leckerer Snack für Zwischendurch.

Diese kleine, gesunde, fruchtige Energiekugeln sind super lecker und ein idealer Snack. Sie sättigen für längere Zeit und  sind wirklich eine sehr gute Wahl, wenn ihr Heißhunger auf etwas Süßes habt. Und diese Fruchtkugeln sind ganz nebenbei auch noch paleo und vegan!

Zutaten für die Paleo Schoko-Bananen-Kugeln: 2-3 kleine reife Bananen, 100 g gemahlene Kokosraspeln, 50 g gemahlene Haselnüsse, 20 g schwach entöltes Kakaopulver, 1/2 TL Zimt gemahlen, 1 ML Bourbon Vanille gemahlen, 30 g Xylit ( Birkenzucker ) oder Honig, Kokosraspeln zum Wälzen

Bananen schälen und mit einer Gabel zu  Püree stampfen. 100 g Kokosraspeln mahlen. Alle Zutaten zusammen mischen und mit den Händen kleine Kugeln formen, anschließend in den Kokosraspeln wälzen. Bananen-Kugeln für 1 Stunde kühlen.

glutenfrei-vegetarisch-zuckerfrei-paleo-mit Xylit vegan

paleo-bananen-kugeln  paleo-bananen-kugeln-2

paleo-bananen-kugeln-3

 

 

Paleo Kürbiskuchen

Super leckerer, saftiger Paleo Kürbiskuchen ohne Mehl.

Kürbissaison steht vor der Tür, ich habe auch gleich einen Hokkaido geholt und mich schon  auf meinen Kürbiskuchen gefreuet. Ich liebe dieses Herbstgemüse mit seinen vielfälltigen Seiten. Man kann so viele Leckereien daraus  zaubern. Mein Kürbiskuchen ist nussig, schokoladig und so richtig saftig. Ihr solltet euch ihn auf keinen Fall entgehen lassen 🙂

Es ist ein leckeres glutenfreies rezept.

Zutaten für den Kürbiskuchen: 260 g Hokkaido ( entkernt, fein geraspelt ), 200 g gemahlene Mandeln naturbelassen ( oder Haselnüsse oder Walnüsse ), 80 g Honig, 100 g Butter oder Kokosöl, 4 Eier, 1 TL  Backpulver ( glutenfrei ), 1 1/2 TL Zimt gemahlen, 1 TL Bourbon Vanille gemahlen

Zutaten für den Guss: 100 g Zartbitter Kuvertüre, 1 TL Kokosfett

Für den Kuchen Hokkaido waschen, entkernen und fein raspeln. Butter oder Kokosfett schmelzen lassen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelb mit Honig und Vanille cremig rühren. Geschmolzene Butter unter rühren. Mit einem Gummilöffel gemahlene Mandeln, Zimt, Backpulver und Kürbis unter mischen. Eiweißschaum unter heben. Eine Brotbackform mit Backpapier belegen und die Masse hinein geben.

Bei 170 Grad Umluft ca. 40 min backen. Zahnstocherprobe machen!

Kuchen abkühlen lassen Kuvertüre mit Kokosfett über Wasserbad schmelzen lassen und auf dem Kuchen verteilen. Kuchen kühl stellen, Kuvertüre hart werden lassen.

glutenfrei-zuckerfrei-vegetarisch-mit Kokosfett paleo

kuerbiskuchen-2  kuerbiskuchen

kuerbiskuchen-3

 

Low-Carb Schafskäse-Leinsamenbrötchen

Super leckere, kohlenhydratarme Low-Carb Leinsamenbrötchen.

Dieses tolle Low-Carb Rezept eignet sich nicht nur für Low-Carb Fans oder wärend einer Diät, sondern für alle die Schafskäse und gesundes Brot lieben.

Herzhafte, knusprige, kernige Low-Carb Brötchen schmecken köstlich sowohl mit Schinken als auch mit  Käse.

Zutaten für Low-Carb Leinsamenbrötchen: 200 g gemahlene, blanchierte Mandeln, 50 g Leinsamen geschrotet, 1 TL Salz ( ich verwende Ur-Salz, es ist nicht so stark wie Tafel oder Meersalz ), 1/2 TL Backpulver ( glutenfrei ), 1 TL gemahlene Flohsamenschalen ( wenn ihr keine Flohsamen verwenden möchtet, könnt ihr stattdessen 1 Ei nehmen ), 1 TL Apfelessig, 2 EL Olivenöl, 2 EL Sonnenblumenkerne, 200 g Schafskäse, 2 EL Schafjoghurt oder griechischer Joghurt

Gemahlene Mandeln, Leinsamen geschrotet, Salz und Backpulver zusammen mengen und mit den restlichen Zutaten mit der Hand zusammen kneten. Aus der Masse Brötchen formen und

bei 180 g ca. 18-20 min knusprig backen.

glutenfrei-vegetarisch-low-carb-getreidefrei-eifrei

Low-Carb Leinsamen-Schefskäsebrötchen 2  Low-Carb Leinsamen-Schafskäsebrötchen

Low-Carb Leinsamen Schafskäsebrötchen 3