Buchweizenbrot

Buchweizenbrot mit gesundem Kochbananenmehl

Dieses Brotrezept ist fast Paleo, wenn in den Zutaten kein Quark enthalten wäre. Strenge Paleo Anhänger schließen zwar  Buchweizen vollkommen aus ihrem Speiseplan aus, aber da Buchweizen kein Getreide ist, sondern ein Pseudogetreide, ein Knöterichsgewächs, lassen wir dieses gut schmeckende Mehl in der Paleo Küche gelten. Ich liebe Buchweizen, aber wegen seinem hohen Kohlenhydratgehalt esse ich es nicht so oft, ab und zu gönne ich mir 1-2 Scheiben dieses Buchweizenbrotes. Ich finde, Jeder kann  selbst entscheiden, ob er Buchweizen verzehren möchte und wenn ja, wie oft. Ich habe viel Gutes über Kochbananenmehl gelesen, wollte es auch in meinem Buchweizenbrot ausprobieren. Aus Kochbananenmehl habe ich schon Nudeln zu meinem Hirschgulasch gemacht, das Rezept dafür findet ihr hier . Kochbananenmehl besteht aus resisitenter Stärke, das heißt: Als resisitent wird eine Stärke bezeichnet, wenn uns das entsprechende Enzym fehlt und wir die Stärke nicht in einzelne Glucosemoleküle aufspalten können. Auf diese Weise passiert die resistente Stärke und gelangt unverändert ohne verdaut zu werden über unseren Magen und Dünndarm, in den Dickdarm. Dort findet sich eine große Zahl an Bakterien, die in der Lage sind die resisitente Stärke durch Fermentation aufzuspalten und es entstehen kurzkettige Fettsäuren, Buttersäure. Resistente Stärke sättigt, kann das Körperfett reduzieren und vermindert denBlutzuckeranstieg. Somit ist das Kochbananenmehl sehr gesund!

Dieses Buchweizenbrot ist sehr saftig, weich, und auch am nächsten Tag noch schön weich . Dieses Brot ist das Lieblingsbrot meiner Kinder.

Zutaten für das Buchweizenbrot: 300 g Buchweizenmehl, 80 g Leinsamen geschrotet, 50 g Kochbananenmehl, 60 g Sonnenblumenkerne, 1 Apfel, 60 g Butter geschmolzen, 250 g Quark, 1 EL Apfelessig, 1 EL gemahlene Flohsamen, 1 Pck. Trockenhefe, 1 EL Salz ( ich verwende Ur-Salz es ist naturbelassen und nicht so stark wie Tafel oder Meesalz ), 1 Ei, 1 Eiweiß, ca. 10 ml lauwarmes Wasser, Sonnenblumenkerne zum Bestreuen

Butter schmelzen lassen. Flohsamen mit ca. 100 ml warmem Wasser knotenfrei zusammen mischen und ca. 5 min quellen lassen. Apfel schälen, reiben. Buchweizenmehl, Leinsamen geschrotet, Kochbananenmehl und Trockenhefe zusammen mengen, Salz, geschmolzene Butter, geriebenen Apfel, 1 Ei, 1 Eiweiß, Quark, Apfelessig, Sonnenblumenkerne, Flohsamen-Gelee und ca. 10 ml lauwarmes Wasser dazu geben und alles gut verkneten. Den Teig in einer Plastikschüßel zugedeckt 1 Stunde ruhen lassen. Eine Brotbackform einölen und den Teig hineinelegen. Etwas einschneiden. Ihr könnt es noch etwas annetzen und mit Sonnenblumenkernen bestreuen.

Bei 200 Grad Umluft ca. 50 min backen

glutenfrei-getreidefrei-sojafrei-nussfrei-vegetarisch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.