Paleo Vanille-Kaffee Parfaittorte

Parfait Torten sind kühl, sahnig und verführerisch, ein perfekter Abschluss für ein sommerliches Abendessen. Parfait ist ein Halbgefrorenes, was im Gegensatz zu Speiseeis nicht in einer Eismaschine unter Rühren zubereitet wird, sondern bei der die Masse stehend gefriert.

Ich habe meine Paleo Vanille-Kaffee Parfaittorte

mit Cocoscreme zubereitet, somit ist diese köstliche Parfaittorte auch noch milcheiweißfrei. Keine Angst sie schmeckt überhaupt nicht nach Kokos, da der Espressogeschmack dominiert. Ihr könnt bei dieser verführerischen, kühlen Torte, natürlich auch Sahne statt Cocoscreme verwenden.

Zutaten für den glutenfreien Biskuitteig: 4 Eier, 100 g blanchierte, gemahlene Mandeln, 40 g Xylit ( Birkenzucker ), 1 TL Bourbon vanille gemahlen, geriebene Schale 1 mittelgroßen Bio-Zitrone, Saft ½ Bio-Zitrone

Zutaten für das Parfait: 200 ml Cocoscreme ( keine Kokosmilch! ), 150 ml starken Espresso, 4 Eigelb, 60 g Xylit (Birkenzucker) oder Kokoszucker, 1 Pck. Bourbon Vanillezucker, 1 TL Bourbon Vanille gemahlen, 1 Espressotasse Espresso zum Tränken des Bodens

Für den Biskuitboden Eier trennen, Eiweiß steif schlagen, Eigelb mit Xylit oder Zucker, Vanille cremig rühren. Geriebene Zitronenschale und Saft zu der Eigelbcreme rühren. Mit einem Gummilöffel gemahlene Mandeln untermengen. Eiweißschaum vorsichtig unterheben. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte 22 cm Tortenform geben und

bei 160 Grad Umluft ca. 20 min backen. Zahnstocherprobe machen!

Tortenboden abkühlen lassen und das Papier abziehen.

Über dem Wasserbad Eigelb mit Xykit oder Kokoszucker cremig rühren. Vanille, Vanillezucker unterrühren, Espresso allmählich unterrühren. Abkühlen lassen. Cocoscreme unter die Kaffee-Eigelbcreme mischen. Abgekühlten Tortenboden mit Hilfe eines Pinsels mit Espresso tränken. Um den abgekühlten Tortenboden einen Tortenring stellen und die Creme auf dem Tortenboden verteilen. Im Tiefkühlschrank für 2-3 Stunden einfrieren. Mann kann sie mit geriebener Zartbitterschokolade oder mit Sahne servieren.

glutenfrei-vegetarisch-milcheiweißfrei-zuckerfrei-paleo-low-carb

Vanille-Kaffee Parfaittorte 2  Vanille-Kaffee Parfaittorte

Vanille-Kaffee Parfaittorte 3


Paleo Maronentorte mit Apfel-Rumrosinen und Maronencremefüllung

Glutenfreie Maronentorte, die auch noch Paleo ist.

Heute sind wir bei unseren Freunden zur gewohnten Silvester Racletteparty eingeladen. Raclette ist in Deutschland ein beliebtes Vergnügunsessen, eine gemütliche Pfännchen-Schlemmerei, wo die Familie oder Freunde gemütlich zusammen sitzen kann. Unsere Freuende sorgen für die leckere Zutaten, ich muss was Süßes mitnehmen. Ich habe dafür eine Maronentorte mit Apfel-Rumrosinen und Maronencremefüllung gebacken.

Zutaten für den Maronenboden: 7 Eier, 250 g gekochte Maronen, 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker, 3 EL Rum, 50 g Xylit ( Birkenzucker ) oder 70 g Zucker

Zutaten für die Maronenfüllung: 250 ml Sahne oder Kokoscreme ( nicht Kokosmilch! ), 250 g gekochte Maronen, 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker, 50 g Kokosblütenzucker, 3 EL Rum, 100 g Butter geschmolzen oder 50 g Ghee ( Butterschmalz )

Zutaten für die Apfel-Rum-Rosinenfüllung: 8 kleine Äpfel ( 770 g ), 35 g Kokosblütenzucker, Saft 1/2 Zitrone, 1 Handvoll Rosinen, Rum zum Einlegen der Rosinen, 1 TL Agar-Agar zum Andicken

Zutaten für den Schokoladenguss: 20 g Zartbitterschokolade min. 70 %

Für den Boden Maronen in einem Zerkleinerer mahlen und pürieren. Eier trennen. Eigelb mit Xylit oder Zucker cremig rühren. Vanillezucker, Rum und Maronenpüree unter rühren. Eiweiß steif schlagen und unter die Eigelbmasse heben. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte 24 cm Springform füllen und

bei 165 Grad Umluft 20-25 min backen. Zahnstocherprobe machen!

Den Boden abkühlen und das Papier vorsichtig entfernen. Den Boden 2 x waagerecht halbieren. Es ist ein wenig schwiereg, weil der Boden nicht so hoch kommt, aber es geht.

Für die Maronenfüllung Sahne  steif schlagen. Butter oder Ghee  schmelzen lassen. Gekochte Maronen in einem Zerkleinerer pürieren. Butter oder Ghee, Rum, Vanillezucker, Maronenpüree und Kokosblütenzucker zusammen rühren. Sahne oder Kokoscreme unter heben.

Für die Apfelfüllung, Rosinen über Nacht im Rum einlegen. Abseihen.  Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Äpfel mit Kokosblütenzucker und Zitronensaft in einen Topf geben und andünsten. Mit einem Stabmixer pürieren und mit Agar-Agar andicken. Rum-Rosinen unter rühren. Kompott auskühlen lassen.

Für den Schokoladenguss Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen lassen. Eine kleine Spitze eines Spitzbeutels abschneiden und die geschmolzene Schokolade einfüllen.

Den oberen Boden vorsichtig weglegen. Den zweiten Boden vorsichtig hochheben, so dass zu erst die Hälfte des unteren Bodens mit der hälfte der Maronencreme bestrichen wird, danach die andere Hälfte des Bodens. Die erste Schicht, kann man leider nur so verteilen, weil der Boden bricht. Auf dem zweiten Boden die Apfel-Rum-Rosinenfüllung streichen und den dritten Boden darauf legen. Übrige Maronencreme darauf verteilen. Mit der Hilfe eines Spitzbeutels Schokoladengitter formen. Ca. 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

glutenfrei-vegetarisch- mit Xylit und Kokosblütenzucker zuckerfrei, mit Ghee und Kokoscreme milcheiweißfrei, paleo

Maronentorte 3  Maronentorte 2

                                   Ich wünsche euch ein gesundes, glückliches neues Jahr!