Fleischsuppe

Es gibt nicht besseres als eine Selbstgemachte Fleischsuppe.

Ich liebte die Fleisch-Knochensuppe meiner Mutter. Sie war eine leidenschaftliche Köchin und Bäckerin. Sie kochte mit liebe, das konnten wir aus ihren Gerichten herausschmecken. Ich stand immer schon als junges Mädchen in der Küche und schaute meiner Mutter beim Kochen oder Backen zu. Als ich 13 Jahre alt war bekam ich zum Weihnachten mein eigenes Kochbuch. Das Buch war leer, es war eine Art gastronomisches Tagebuch.  Ich musste meine eigene Rezepte hineinschreiben. Ich war überglücklich darüber. Ab dann, schaute ich nicht nur meiner Mutter zu, sondern schrieb ihre Rezepte in mein Kochbuch rein. Ich fragte sie ständig was sie macht, wie viel sie von den Gewürzen reintut, wie viel Gramm die Gerichte brauchten. Ich wollte alles genau wissen. Sie lächelte immer und erklärte alles geduldig. Ich hüte bis heute mein erstes Kochbuch, was mit den Jahren schon ziemlich mitgenommen aussieht. Diese

Ungarische Fleischsuppe

stammt aus diesem Buch, was auch ein Stück Kindheit zurückgibt.

Zutaten für die glutenfrei Fleischsuppe: 500 g Suppenfleisch von Rind, 3-4 Schweineknochen ( Suppenknochen ), 1 große Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 rote oder gelbe Spitzpaprika, 1 Tomate, 10 schwarze Pfefferkörner, 3 Karotten, 3 Petersilienwurzel, 1 Kohlrabi, je nach Belieben 1/2 Blumenkohl

Rindfleisch in kleine Würfel schneiden. Karotten und Petersilienwurzel schälen und in Ringe schneiden. Kohlabi schälen und in grobe Würfel schneiden. Blumenkohl in Röschen teilen. Knoblauchzehe schälen und leicht andrücken. Zwiebel schälen und ganz lassen. Pfefferkörner mit einem Messer leicht andrücken. Tomate waschen und ganz lassen. Paprika waschen und den grünen Teil abschneiden, Paprika ganz lassen. Alle Zutaten in einen großen Topf legen und mit Wasser aufgießen. Suppe salzen, ein wenig pfeffern. Bei Stufe 5, 2 1/2 Stunden köcheln lassen. Noch mit Salz abschmecken.

glutenfrei-paleo-low-carb

 
Fleisch-Knochensuppe
  • Facebook

 




2 Gedanken zu „Fleischsuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.