Glutenfreies, französisches Croissant

Glutenfreies Croissant aus der französischen Küche.

Dieses Rezept ist ein original französisches Croissantrezepet, welches ich nur glutenfrei umsetzte und noch Flohsamen, Milch und Butter dazu gab. Ich war sehr neugierich wie meine glutenfreie Croissants gelingen werden, weil das original Croissant super fluffig, groß und knusprig aussah. Ich hatte ein wenig Bedenken, aber ich machte mich trotzdem an die Arbeit. Ich muss euch sagen, es ist sehr zeitaufwendig, ich benötigte 3 Stunden nur für die Arbeit und 1/2 Stunde zum Backen. Die Arbeit lohnt sich trotzdem unbedingt. Meine glutenfreie Croissants schmecken wie vom Becker, super knusprig, fluffig, ein sehr gelungener Blätterteig. Ich füllte die Hälfte der Croissants mit Milchschokolade, davon waren meine Männer begeistert. Am nächsten Tag sind sie leider hart, aber wenn ihr sie kurz in die Mikrowelle legt, werden sie wieder schön weich.

Zutaten für die französische Croissants: 250 g Reismehl, 250 g Maismehl, 120 ml lauwarme Milch, 170 ml lauwarmes Wasser, 40 g Butter geschmolzen, 25 g Xylit ( Birkenzucker ) oder 50 g Zucker, 1 Pck. Trockenhefe ( glutenfrei ), 1 EL Salz ( ich verwende Ur-Salz es ist naturbelassen und nicht so stark wie Tafel oder Meersalz ), 1 EL  gemahlene Flohsamen, 250 g Butter, Eigelb zum Bepinseln

Flohsamen mit ca. 100 ml warmem Wasser knotenfrei zusammen mischen und für ca. 5-10 min quellen lassen. Reismehl, Maismehl, Trockenhefe zusammen mengen, Salz, 120 ml lauwarme Milch, 170 ml lauwarmes  Wasser, Xylit oder Zucker, 40 g geschmolzene Butter und Flohsamen-Gelee dazu geben und alles gut verkneten. Zugedeckt für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Während der Teig im Kühlschrank lagert, 250 g weiche ( aber nicht zu weich) Butter, es ist wichtig, dass die Butter gute Qualität hat sie soll Weide oder sogar Bio Butter sein, weil es auf die gute Qualität der Butter ankommt, auf ein Blatt Backpapier legen, einwickeln, aber auf allen Seiten Platz lassen, damit die Butter ca. auf 17×17 cm ausgerollt werden kann. Butter solange in den Kühlschrank stellen, solange der Teig im Kühlschrank ist.

Croissats 8

DSC_2313-1 (Kopie)

 

Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte legen und so groß ausrollen, damit die Butter doppelt reinpasst, ca. 34×20 cm Teig mit einem Pinsel oder Bürste vom Mehl befreien. Die Butter auf eine Hälfte des Teiges platzieren und die andere Hälfte darüber klappen.

DSC_2323-1 (Kopie)

 

DSC_2326-1 (Kopie)

 

Den Teig um 90 Grad drehen und wichtig immer Richtung Länge des Teiges ausrollen. Teig vom Mehl befreien.

Croissants 5

Beide Enden des Teiges zu Mitte falten, anschließend die obere Hälfte erneut auf die untere klappen.

Croisats 6

Croissats 7

Teig in ein Blatt Backpapier einwickeln und für 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Teig wieder auf eine bemehlte Arbeitsfläche  legen und Richtung Länge ausrollen. Vom Mehl befreien, beide Ende des Teiges zu Mitte falten, anschließend die obere Hälfte erneut auf die untere Hälfte klappen. Teig wieder in ein Blatt Backpapier einwickeln und erneut für 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Den selben Schritte ein letztes mal wiederholen und erneut für 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen. Ein letztes mal den Teig in Richtung Länge ca. 3mm dick ausrollen und längliche Dreiecke ausschneiden, bei denen der kurze Schenkel ca. 10 cm sein sollte. Die Länge ergibt sich durch die Breite des ausgerollten Teiges.

Croissants 9

 

Croissats 10

 

In der Mitte der 10 cm langen Seite des Dreiecks ca. 1-2 cm einreisen und wie ein Hörnchen von der breiten Seite Richtung Spitze aufrollen.

 

Croissants 11

Croissants 12

 

Mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und für 1/2 Stunde zugedeckt ruhen lassen. ( nicht im Kühlschrank ) Eigelb mit paar tropfen Milch zusammen mischen und die Croissants damit bepinseln.

Bei 180 Grad Umluft ca. 25 min backen

Für ein Schokocroissant auf jedes Dreieck entweder eine Stange Milch oder Zartbitterschokolade legen.

glutenfrei-mit Xylit zuckerfrei-vegetarisch

Croissants  Croissants 3

Croissants 2 Croissats 4

 

 

 

 

 



Glutenfreies Sonnenblumenbrot

In meinem glutenfreien Blog findet ihr zahlreiche glutenfreie Brotrezepte. Eins davon ist

das saftige glutenfreies Sonnenblumenbrot

mit einem leicht nussigen Geschmack. Es ist ein luftiges, weiches Brot mit zarter Kruste. Das Brot schmeckt auch nach ein paar Tagen weich und saftig, aber natürlich schmeckt es direkt aus dem Ofen einfach herrlicher.

Zutaten für das Sonnenblumenbrot: 250 g Reismehl, 150 g Buchweizenmehl, 50 g Amaranthmehl, 50 g Leinsamenschrot, 70 g Sonnenblumenkerne, 10 g gemahlene Flohsamen, 200 g griechischer Joghurt, 150 g Quark, 1 TL Honig ( ca. 6 g ), 1 Pck. Trockenhefe ( glutenfrei ), 1 EL Salz ( ich verwende Ur-Salz es ist naturbelassen und nicht so stark wie Tafel oder Meersalz ), 2 EL Olivenöl, 1 EL Apfelessig, ca. 80 ml warmes Wasser, Sonnenblumenkerne und geschälte Sesam zum Bestreuen des Brotes

Flohsamen mit ca. 150 ml warmem Wasser knotenfrei zusammen mischen und für ca. 5-10 min quellen lassen. Reismehl, Buchweizenmehl, Amaranthmehl, Leinsamenschrot, Salz, Trockenhefe zusammen mengen. Honig, Joghurt, Quark, Flohsamen-Gelee, Apfelessig, Olivenöl, Wasser und Sonnenblumenkerne dazu geben und alles gut verkneten. Der Teig soll nicht zu klebrig sein. Eine Brotkastenform mit Backpapier belegen oder sehr gut einfetten und den Teig hinein legen. Ein wenig nass machen und mit Sonnenblumenklernen und geschälten Sesamsamen bestreuen.

Bei 180 Grad Umluft ca. 50 min backen. Gut abkühlen lassen

glutenfrei-vegetarisch

Sonnenblumenbrot 2  Sonnenblumenbrot 4

Sonneblumenbrot 3


Glutenfreie Tiropitakia-griechische Fetataschen

Tiropitakia sind griechische Teigtaschen aus Blätterteig und mit Feta gefüllt. Die sind ideal, wenn man Gäste hat. Sie kann man als Fingerfood wunderbar anbieten und garantiert bleibt nichts übrig! Ich habe für meine Tiropitakia keinen glutenfreien Blätterteig verwendet, sondern Reispapier.  Reispapier ist in der asiatischen Küche beliebt und es hat Blätterteigähnliche Eigenschaften. Reispapier enthält Reismehl, Tapiokastärke, Salz und Wasser und es ist in runder oder quadratischer Form erhältlich. Ich habe im Asialaden nur runde Form gefunden. Ich wollte meine Tiropitakia nicht fritieren, sondern im Backofen backen. Als ich die Verkäuferin fragte, ob Reispapier auch zum Backen geegnet ist, schaute sie mich sehr erstaunt an, sie dachte bestimmt ” Wie kann sie so ein Blödsinn fragen, natürlich nicht, “- aber sie antwortete nur Folgendes: ” Ich glaube nicht “. Ich habe es trotzdem versucht und das Ergebnis: super knusprige, leckere Fetataschen.  Nächstes mal werde ich die Reisblätter mit Äpfeln füllen, wie eine Apfeltasche, die werden bestimmt auch sehr lecker schmecken. Aber zuerst gebe ich euch mein Tiropitakiarezept weiter.

Zutaten für die Tiropitakia:  10 Reispapier, ca. 55 g geschmolzene Butter zum Bepinseln

Für die Füllung: 200 g Schafskäse, 150 g Frischkäse

Zutaten für die Füllung cremig pürieren.

Reispapier einzeln kurz in warmes Wasser tauchen und einweichen. Abtropfen lassen und auf das Arbeitsbrett legen. Mit geschmolzener Butter bepinseln und 1 TL Füllung in die Mitte auf jedes Reisblatt legen und mit den Händen leicht verteilen. Nicht zu viel Füllung auf die Reisblätter geben, weil die Tiropitakia platzen. Die Seitenränder darüber klappen und die Blätter mit leichtem Druck aufrollen. Tiropitakia auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, wieder mit geschmolzener Butter bestreichen und mit geschältem Sesam bestreuen.

Bei 180 Grad Umluft 20-22 min backen.

Mit der Füllmenge entstehen 10 Tiropitakia.  Gut abkühlen lassen erst danach servieren.

glutenfrei-vegetarisch

Tiropitakia 2  Tiropitakia

 

 

Paleo Kastanien-Pfannkuchen

Paleo Kastanien-Pfannkuchen mit Zimt-Zucker oder mit einer leckeren Quarkcreme.

Pfannkuchen süß oder herzhaft, zum Frühstück, zum Mittagessen oder einfach zum Abendessen, Pfannkuchen sind immer schnell gemacht und sie schmecken lecker. Bei uns ist es schon Sonntagsritual geworden Pfannkuchen zum Frühstück zu braten. Wir lieben ihn mit unserer selbst gemachten Nuss-Nugatcreme, Marmelade, Zimt-Zucker oder mit Quarkcreme.

Zutaten für Pfannkuchen: 6 gehäufte EL Kastanienmehl, 2 Eier, ca. 300 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser

Glutenfreie Nuss-Nugatcreme-Dimitella Rezept hier

Zutaten für die Quarkcreme: 200 g Quark, 1 Ei, 1 EL Sauersahne, 30 g Xylit ( oder 50 g Zucker ), abgerieben Schale 1 mittelgroße Bio-Zitrone, 1 Pck. Bio-Vanillezucker

Teigzutaten verrühren, bis man einen glatten Pfannkuchenteig ohne Klümpchen hat. Eine 19 cm Teflonpfanne mit Kokosöl erhitzen, den Teig beidseitig darin, auf Stufe 7 eines elektrischen Herdes,  ausbacken, bis der Pfannkuchen goldbraun ist. Vorsicht sie werden schnell fertig!

Für die Quarkfüllung Ei trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelb mit Xylit, Vanillezucker cremig rühren. Zitronenschale, Sauersahne dazu mischen. Eiweißschaum unter heben.
Pfannkuchen mit der Quarkcreme füllen.

glutenfrei-zuckerfrei-vegetarisch-mit Nuss-Nugatcreme paleo

Pfannkuchen  Pfannkuchen

Dimitella

 

Glutenfreies Oliven-Ciabatta

Glutenfreies Ciabatta

Eine der beliebtesten Brotsorten ist das Ciabatta. Es ist eine weltweit bekannte italienische Brotspezialität, was wörtlich übersetzt, Pantoffel bedeutet. Wir lieben unser Ciabatta mit schwarzen, kernlosen, eingelegten Oliven und als Bruschetta.

Zutaten für das Ciabatta: 300 g Reismehl, 30 g Amaranthmehl, 40 g Pfeilwurzelmehl, 1 Pck. Trockenhefe ( glutenfrei ), 1 EL Salz ( ich verwende Ur-Salz, was naturbelassen ist und nicht so stark wie Tafel oder Meersalz ), 1 EL  gemahlene Flohsamen, 200 ml Kefir, ca. 80-90 ml warme Milch, 3 EL Olivenöl, 1 TL Honig ( ca. 6 g ), 90 g schwarze, kernlose, eingelegte Oliven

Flohsamen mit ca. 100 ml warmem Wasser knotenfrei zusammen mischen und ca. 5-10 min quellen lassen. Reismehl, Amaranthmehl, Pfeilwurzelmehl, und Trockenhefe zusammen mengen, Salz, Kefir,  ca. 80-90 ml lauwarme Milch, Honig, Olivenöl und Flohsamen-Gelee dazu geben und alles gut verkneten. Zugedeckt 1 1/2 Stunden ruhen lassen. Oliven nicht abspülen! Oliven vierteln zum Teig geben und alles wieder gut verkneten. Aus dem Teig Ciabattaform formen, ein wenig nass machen und

bei 180 Grad Umluft  55 min backen.

Aus diesem glutenfreien Ciabatta kann man wunderbar Bruschetta zaubern. Oliven passen sehr gut zu Tomaten. Dieses Bruschetta ist eine perfekte Vorspeise und es weckt schon mal die Lust auf den Sommer!

Zutaten für Bruschetta: 500 g Tomaten, 2 kleine Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 3-4 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Basilikum getrocknet, Oregano getrocknet, 10-15 Basilikumblätter

Basilikumblätter hacken. Tomaten grob hacken, Zwiebeln schälen fein würfeln undKnoblauch schälen fein hacken. Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch mit Öl vermischen, salzen, pfeffern, mit Basilikum und Oregano würzen und auf die Brotscheiben geben. Für paar Minuten im Backofen knusprig backen. Mit frischem Basilikum bestreuen.

glutenfrei-vegetarisch

Ciabatta 2  Ciabatta 3