Marzipankartoffeln

Marzipan selber machen geht einfach, schnell und schmeckt super lecker!

Marzipankartoffeln ist der Klassiker der Weihnachtszeit, die für Marzipan Fans auf keinen Fall fehlen dürfen. Und jetzt  könnt ihr sie selber zubereiten. Zuckerfrei und natürlich mit natürlichen Zutaten.  Euere Marzipankugeln könnt ihr je nach Belieben in Kakao wälzen oder einfach pur genießen! Mit diesem Marzipan könnt ihr Torten, Kuchen einkleiden oder in den Plätzchenteig als Zutat mitbacken.

Ich wünsche euch schon mal viel Spass dazu 🙂

Zutaten: 150 g gemahlene, blanchierte Mandeln, 70 g Puderxilit ( Birkenzucker zur Puder gemahlen ), 1 EL natürliches Rosenwasser ( ich habe das von Holo aus dem Reformhaus  genommen), 1 EL natürliches Bittermandelaroma ( ich habe das von Holo ), schwach entöltes Kakaopulver zum Wälzen

Gemahlene Mandeln noch etwas in einem Mahlgerät mahlen. Sie sollen schön fein sein, bis eine leicht ölige Masse entsteht. Mit Bittermandelaroma, Puderxilit und Rosenwasser mit den Händen zusammenkneten.  Aus der Masse kleine Kugeln formen und in Kakao wälzen.

glutenfrei-getreidefrei-milcheiweißfrei-low-carb-paleo-vegan

 

Marcipánburgonya

Még sosem készítettem marcipánt pedig nem nagy ördöngöség házilag elkészíteni. Ez volt az elsö próbálkozásom és nagy örömömre egy isteni finom receptet találtam hozzá alexandra gasztroblogján. Marcipánburgonyákat készítettem belöle de süteménybe is nagyon jó és tortát is be lehet vonni vele. Ès az íze? Hát marcipán, én semmilyen különbséget nem vettem észre a bolti és e között a recept között 🙂

Hozzávalók: 150g blansírozott,  őrölt mandula, 70 g porxilit, nyírfacukor kávédarálóban finomra őrölve, 1 ek rózsavíz, 1 ek természetes keserümandula aroma, holland kakaopor amiben megforgatjuk a marcipángolyókat

A hozzávalókat összegyúrjuk, kis golyókat formálunk belöle és megforgatjuk kakaóban.
gluténmentes, gabonamentes, low-carb, paleo, vega

 

Nussecken

Paleo Nussecken für die Adventzeit!

Irgendwie gingen die letzten paar Monaten seit dem Sommer, rasand vorbei. Adventzeit steht vor der Tür,am  nächsten Sonntag können wir schon die erste Kerze unseres Adventkranzes anzünden. Obwohl ich kein Herbst und Wintertyp bin, freue mich auf den Advent, mit seinen Teelichtern, Kerzen, Gemütlichkeit und natürlich auf die süße Leckereien die wir in dieser Zeit in der Küche zaubern können. Ohne den Duft frisch gebackener Plätzchen wäre die Adventzeit kein richtiger Advent! Kein Zweifel hausgemachte Plätzchen schmecken am besten. Und all das ist in der paleo Küche auch möglich. Paleo und low-carb Anhänger müssen nicht auf diese Leckereien verzichten.  In den paleo Plätzchen – Rezepten bekommen natürlich Nüsse die Hauptrolle.

Paleo Nussecken mit zartem Mürbeteig  bedeckt mit einem Walnuss-Haselnussbelag.

Ab an die Schüssel, fertig, los!

Zutaten für den Mürbeteig: 80 g Kokosmehl ( keine gemahlene Kokosraspeln ), 45 g Pfeilwurzelmehl, abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone, 50 g Birkenzucker oder Honig, 2 Eier Größe M, 1 Eigelb Größe M, 80 g Ghee

Zutaten für den Nussbelag: 70 g Kokosöl geschmolzen, 150 g gemahlene Walnüsse, 60 g geröstete, gehackte Haselnüsse, 1 ML ( Mokkalöffel ) Bourbon Vanille gemahlen, 50 g Birkenzucker oder Honig, 4 EL Aprikosenmarmelade mit 80 % Fruchtfleisch und zuckerfrei

Zutaten für den Schokoglasur: 50 g Zartbitterschokolade 85 %, 1 TL Kokosöl

Für den Mürbeteig alle Zutaten zusammen kneten und den Teig für 30 Min in den Kühlschrank stellen. Solange bereiten wir den Belag vor.

Für den Belag Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne rösten, etwas abkühlen, die Schale entfernen ( zwischen die Hände reiben ) und grob hacken. Walnüsse in einem Mahlgerät mahlen. Kokosöl schmelzen, Birkenzucker oder Honig, Vanille und die Nussmischung unter rühren.

Den Teig zwischen 2 Backpapiere ausrollen. Ein ca. 36,5 cm x 33 cm Backblech einfetten den Teig hineingeben, das Papier entfernen. Den Teig mit Aprikosenmarmelade bestreichen, darauf den Walnussbelag verteilen.

Bei 170 Grad Umluft ca. 20-25 Min backen. Abkühlen lassen.

Für die Glasur Kokosöl schmelzen lassen, die Zartbitterschokolade in kleine Stücke brechen und im Kokosöl schmelzen lassen.

Das Gebäck zunächst in Vierecke schneiden. Dann jedes Viereck diagonal durchschneiden, so dass jeweils zwei Dreiecke entstehen. Die Spitzen der Nussecken darin eintunken. Auf einem Kuchengitter aushärten lassen.

glutenfrei-getreidefrei-paleo

Tipp: aus diesem Mürbeteig könnt ihr auch leckere Plätzchen backen!

 

Diós sarok

Közeledik a fenyöünnep és vele a kellemes sütögetés. Lassan elökerülnek a különbözö formájú kiszúróink. A németeknél a karácsonyi aprósütemények sütése az adventi idöszak beköszöntésével elkezdödik. Ahogy nálunk kötelezö szereplöje az ünnepeknek a bejgli és a mézeskalács úgy a németeknél elmaradhatatlan karácsonyi sütemény a  Stollen és a Nussecken vagyis diós sarok.

Kellemes sütögetést és békés adventi ünnepeket kívánok!

Hozzávalók a tésztához: 80 g kókuszliszt ( nem darált kókuszreszelék ), 45 g nyílgyökérliszt, 1 bio citrom lereszelt héja, 80 g ghee, 2 m-es tojás, 1 m-es tojássárgája, 50 g nyírfacukor vagy méz

Hozzávalók a diós részhez: 70 g olvasztott kókuszolaj, 1 mk bourbon vanilaörlemény, 50 g nyírfacukor vagy méz, 150 g darált dió, 60 g pirított durvára vágott mogyoró, 4 ek cukormentes baracklekvár + 50 g étcsoki 70 vagy 85%-os, 1 tk olvasztott kókuszolaj

A tészta hozzávalóit összegyúrjuk és fél órára hütöbe tesszük. Addig elkészítjük a diós részt.

A mogyorót egy teflon serpenyöben megpirítjuk, kihütjük, eltávolítjuk a héját és durvára vágjuk. Diót ledaráljuk. Kókuszolajat felolvasszuk hozzákeverjük a vaniliát és a nyírfacukrot vagy a mézet. Hozzádajuk a darált diót és a durvára vágott mogyorót is.

A tésztát két sütöpapír között kinyújtjuk. Bevajazunk egy kb. 36,5 cmx 33 cm-es sütöformát és beletesszük a kinyújtott tésztát. Eltávolítjuk a tetejéröl a papírt. Megkennjük a tésztát lekvárral és egyenletessen rákenjük a diós részt.

170 fokon légkeveréssel 20-25 percig sütjük. Kihütjük.

Megolvasszuk az 1 tk kókuszolajat beletördeljük a csokit felolvasszuk benne.

A kihült tésztát kockára vágjuk, ezeket elfelezzük igy háromszögeket kapunk. Mindegyik háromszög sarkait csokiba mártjuk.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kokos- Schoko Schneebälle

Kokos- Schoko Schneebälle aus der ungarischen Küche

Hólabda, so heißen in Ungarn diese köstliche Schneebälle, die hauptsächlich in der Adventszeit gebacken werden. Eine herrliche Kombination: Biskuit  gefüllt mit einer Mischung  aus Vanille-Pudding-Rum und Himbeersirup, in Kokosraspeln gewälzt und mit Schokodeckel bedeckt. Genau richtig für kalte Winterabende, aber auch für für warme Sommertage !

Zutaten für den Biskuitboden: 6 Eier, 4 gestr. EL Reismehl oder Maismehl, 50 g Xylit ( Birkenzucker ) oder Zucker, 2 getsr. EL schwach enöltes Kakaopulver, 1 TL Backpulver ( glutenfrei ), abgeriebene Schale 1 mittelgroßen Bio-Zitrone, 1 Pck. Bourbon Vanillezucker

Zutaten für die Creme: 1 Pck. Bourbon Vanillepudding-Pulver ( glutenfrei ), 400 ml Schafmilch oder Kuhmilch oder pflanzliche Milch, 2 EL Xylit ( Birkenzucker ) oder Zucker, 2-3 EL Himbeer oder Erdbeersirup, 1-2 EL Rum, Kokosraspeln

Für den Guss: 50 g Zartbitterschokolade min. 70 %, 1 TL Kokosöl

Eier trennen. Eigelb mit Xylit oder Zucker, Vanillezucker cremig rühren. Kakaopulver, Natron und Reismehl oder Maismehl unter mischen. Eiweiß steif schlagen und unter heben. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegte 37 x 25,5 cm Blechform streichen

und bei 180 Grad Umluft 5 min danach bei 160 Grad Umluft 20 min backen. Zahnstocherprobe machen!

Ihr könnt natürlich den Biskuitboden nach euerem Belieben backen.

Für die Creme Puddingpulver mit Xylit oder Zucker nach Anleitung mit 400 ml Milch zu Pudding kochen. Erdbeer oder Himbeersirup und Rum unterrühren. Abkühlen lassen.

Für den Guss, Schokolade mit Kokosöl schmelzen lassen.

Aus dem abgekühlten Boden, mit Hilfe eines Ausstechers ca. 6 cm Durchmesser, Kreise ausstechen. Creme auf einen Kreis streichen, danach einen Kreis als Deckel daraufsetzen. Die Außenseiten wie bei einer Torte komplett mit der Creme bestreichen, dann in Kokosraspeln wälzen. Den Deckel mit Guss bestreichen.

Im Kühlschrank den Guss hart werden lassen.

glutenfrei-vegetarisch-mit Xylit zuckerfrei-wenn die Creme mit pflanzlicher Milch zubereitet wird, ist es auch milcheiweißfrei

 

 

 

 

Schoko Schneebälle

Schoko Schneebälle sind  leckere, schokoladige Plätzchen.

Diese Schokobälle machen so richtig süchtig! Ich aß eins nach dem anderen. Schoko Schneebälle sind ein köstliches Weihnachtsgebäck mit einem schokoladigen, fluffigen Teig, die auch  Paleo Anhänger  genießen können.

Zutaten für die Schoko Schneebälle: 120 g Kochbananenmehl,  100 ml Kokosöl geschmolzen, 2 Eier, 40 g schwach entöltes Kakaopulver, 80 g Birkenzucker, 1 TL Bourbon Vanille gemahlen, 1 TL gemahlene Flohsamenschalen, Saft 1/2 Zitrone, 1 TL Backpulver ( glutenfrei ), Puderxylit zum Wälzen

Eier mit Birkenzucker und Vanille cremig rühren. Kokosöl schmelzen lassen und mit Zitronensaft dazu rühren. Trockene Zutaten wie Kochbananenmehl, Kakaopulver, Backpulver und gemahlene Flohsamenschalen zusammen mengen und zur Eicreme geben und zu einem homogenen Teig rühren. Der Teig ist noch ein wenig  matschig, aber er muss für 1 Stunde in den Kühlschrank gestellt werden und dadurch ändert er sich mit der Zeit. Er wird kompakter und lässt sich gut zu Kugeln formen. Der Teig ist klebrig aber es muss genau so sein. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und dabei immer genug Abstand zwischen den Kugeln lassen.

Im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft ca. 10-12 min backen.

Sie sind perfekt, wenn sie noch ein wenig weich sind. Schokobälle abkühlen lassen und in Puderxylit wälzen.

glutenfrei-getreidefrei-milcheiweißfrei- paleo

 

 

 

Paleo Weihnachtsplätzchen-Zimtsterne

Paleo Zimtsterne ohne Mehl zum Weihnachten.

Ich habe schon einige  Male Zimtsterne gebacken, aber sie waren immer zu hart, schmeckten uns nicht 100 %-ig. Neulich beim Durchstöbern im Internet, habe ich darüber gelesen, dass das Eiweiß von beiden Eiern nicht aufgeschlagen sein sollte, sondern flüßig  zum Teig dazugegeben werden muss. Und tatsächlich, es hat gewirkt ! Meine Zimtsterne sind innen schön saftig und weich geworden, außen knusprig.

Meine Zimtsterne sind leckere Paleo Weihnachtsplätzchen!

Selbstgemachte köstliche Zimtsterne aus Mandeln, Zimt, Rum und Eiweiß haben bei uns immer einen festen Platz auf dem Plätzchenteller.

Zutaten für Zimtsterne: 2 Eiweiß, 110 g Puderxylit ( Birkenzucker zu Puder gemahlen ) oder 200 g Puderzucker, 400 g Mandeln ganze, naturbelassen, 2 TL Zimtpulver, 2 EL Rum ( man kann es auch weglassen )

Zum Bestreichen: 1 Eiweiß,  50 g Puderxylit ( Birkenzucker zum Puder gemahlen ) oder 100 g Puderzucker

Ganze, naturbelassene Mandeln in einem Zerkleinerer mahlen. ( Selbst gemahlte Mandeln sind aromatischer als die bereit schon gemahlene ). Gemahlene Mandeln mit Puderxylit oder Puderzucker zusammen mischen. Die restlichen Zutaten wie Eiweiß ( nicht aufgeschlagen ), Rum und Zimt dazu geben und alles mit der Hand zusammen kneten. Den Teig zwischen zwei Backpapieren legen und ausrollen oder auf etwas Puderzucker. Sterne ausstechen.

1 Eiweiß steif schlagen Puderxylit oder Puderzucker einrieseln lassen und ca. weitere 2 min weiterrühren.

Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit dem Guss bestreichen.

Bei 150 Grad Umluft ca. 15 min backen.

glutenfrei-getreidefrei-milcheiweißfrei-vegetarisch-mit Xylit zuckerfrei und paleo-ohne Rum low-carb

zimtsterne-2  zimtsterne-3

zimtsterne-4  zimtsterne