Brattopinambur

Brattopinamburt passt zu jedem Low-Carb und Paleo gericht.

Wir essen keine Kartoffeln. Ich mag Topinambur oder Süßkartoffeln lieber. Beides ist viel gesünder als Kartoffeln und meiner Meinung nach  schmecken sie auch viel besser. Topinambur kennen leider sehr wenige. Neulich habe ich sie  auch im Supermarkt endeckt. Bis jetzt gab es  sie nur im Bioladen zu kaufen. Ich kaufte 1 kg.  An der Kasse fragte  mich die Kassiererin, was das ist. Sie hat es noch nicht gesehen. Ist es Rettich? Ich war verblüft, dass Topinambur nicht mal die Mitarbeiter des Supermarktes kennen.Das ist sehr schade, weil sie gebraten köstlich schmecken. Topinambur auch Erdbirne genannt zählt zu der selben Gattung, wie die Sonnenblume. An den Wurzeln des Wurzelgemüses wachsen zahlreiche, kommisch geformte Knollen. Sie ist eine süssliche, kohlenhydratarme Alternative zu Kartoffeln.

Topinambur enthält keine Stärke sondern nur Inulin ( Präbiotika ).

Daher wird sie auch die  Kartoffel der Diabetiker genannt. Sie ist  reich an Kalium, Eisen,    Vitamin C und schmeckt gekocht, püriert, als Chips oder gebraten hervorragend. Sie kann auch roh verzehrt werden, sie ist einfach sehr vielfälltig. Nach dem Schälen werden die Knollen schnell braun, daher beträufelt ihr sie am besten mit ein  wenig Zitronensaft.

Zutaten für Brattopinambur: 1 kg Topinambur, Salz, Paprikapulver edelsüß, Kokosöl zum Braten ( oder Öl nach Belieben)

Topinambur schälen, waschen mit Zitronensaft beträufeln und in Bratkartoffelgröße schneiden. Ich verwende zum braten entweder Kokosöl oder Ghee, beides ist super hitzestabil und eignet sich wunderbar zum Braten. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die Topinamburscheiben hineinlegen. So lange braten, bis sie außen goldbraun, innen weich sind. Salzen und mit Paprikapulver leicht bestreuen.

low-carb-paleo-vegan

Btattopinambur  Brattopinambur2