Schlagwort-Archive: glutenfrei backen ohne Mehl

Paleo Bratapfelkuchen

glutenfreier Bratapfelkuchen mit einem

luftigen, lockeren glutenfreien Walnuss-Biskuitteig

Apfelkuchen ist eigentlich die Nummer eins auf deutschen Kaffeetafeln. Es gibt viele leckere Variationen, eine davon ist dieser Bratapfelkuchen. Luftig, leichter Walnuss-Boden der im Mund zergeht, mit Bratapfel bedeckt und die Aprikosenmarmelade macht den Kuchen noch fruchtiger.

Zutaten für den glutenfreien Walnuss-Boden: 5 Eiweiß, 80 g gemahlene Walnüsse, 60 g blanchierte, gemahlene Mandeln, 50 g Xylit oder Zucker, 40 g Butter geschmolzen, 1 Prise Salz

Zutaten für den Belag: 4 Äpfel, 1 TL Zimt gemahlen, 1 EL Xylit, 1 EL Kokosblütenzucker ( oder 2 EL Rohrohzucker ), abgereibene Schale 1 Bio-Zitrone, 1 EL Zitronensaft, 1 ML Johannisbrotkernmehl, 1 Handvoll Rosinen, 1 Handvoll geröstete, grob gehackte Walnüsse, Aprikosenmarmelade möglichst mit Xylit gesüßt  zum Bepinseln

Für den Boden 5 Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen, dabei Xylit oder Zucker einstreuen . Butter schmelzen und auch unter mischen. Gemahlene Walnüsse und gemahlene Mandeln zusammen mengen und unter den Eiweißschaum heben. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte 22 cm Backform geben und

bei 160 Grad Umluft ca. 25 min backen. Zahnstocherprobe machen.

Für den Belag Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf Äpfel mit Xylit, Kokosblütenzucker oder 2 EL Rohrohzucker, Zimt, 1 EL Zitronensaft, abgeriebene Zitronenschale bei mittlerer Hitze ca. 10 min dünsten. Mit 1 ML Jonnisbrotkernmehl leicht andicken. Auskühlen lassen.

Den Boden mit Aprikosenmarmelade bestreichen und mit Bratäpfel belegen. 1 Handvoll grob gehackte Walnüsse kurz anrösten und mit den Rosinen den Belag damit bestreuen.

glutenfrei-vegetarisch-mit Xylit zuckerfrei-ohne Rosinen, Kokosblütenzucker und Marmelade low-carb, paleo

bratapfelkuchen-2  bratapfelkuchen-3

bratapfelkuchen  bratapfelkuchen-4

 

 

 

Glutenfreie Rezepte-Kürbiskuchen

Super leckerer, saftiger Paleo Kürbiskuchen ohne Mehl.

Kürbissaison steht vor der Tür, ich habe auch gleich einen Hokkaido geholt und mich schon  auf meinen Kürbiskuchen gefreuet. Ich liebe dieses Herbstgemüse mit seinen vielfälltigen Seiten. Man kann so viele Leckereien daraus  zaubern. Mein Kürbiskuchen ist nussig, schokoladig und so richtig saftig. Ihr solltet euch ihn auf keinen Fall entgehen lassen 🙂

Es ist ein leckeres glutenfreies rezept.

Zutaten für den Kürbiskuchen: 260 g Hokkaido ( entkernt, fein geraspelt ), 200 g gemahlene Mandeln naturbelassen ( oder Haselnüsse oder Walnüsse ), 80 g Honig, 100 g Butter oder Kokosöl, 4 Eier, 1 TL  Backpulver ( glutenfrei ), 1 1/2 TL Zimt gemahlen, 1 TL Bourbon Vanille gemahlen

Zutaten für den Guss: 100 g Zartbitter Kuvertüre, 1 TL Kokosfett

Für den Kuchen Hokkaido waschen, entkernen und fein raspeln. Butter oder Kokosfett schmelzen lassen. Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Eigelb mit Honig und Vanille cremig rühren. Geschmolzene Butter unter rühren. Mit einem Gummilöffel gemahlene Mandeln, Zimt, Backpulver und Kürbis unter mischen. Eiweißschaum unter heben. Eine Brotbackform mit Backpapier belegen und die Masse hinein geben.

Bei 170 Grad Umluft ca. 40 min backen. Zahnstocherprobe machen!

Kuchen abkühlen lassen Kuvertüre mit Kokosfett über Wasserbad schmelzen lassen und auf dem Kuchen verteilen. Kuchen kühl stellen, Kuvertüre hart werden lassen.

glutenfrei-zuckerfrei-vegetarisch-mit Kokosfett paleo

kuerbiskuchen-2  kuerbiskuchen

kuerbiskuchen-3

 

Low-Carb Kokos-Vanilleschnitten

Glutenfreie Kokos-Vanilleschnitten ohne Mehl!

Der Boden wird ohne Mehl gebacken, dafür mit gerösteten Kokosraspeln, Eischnee und Mandeln. Dank der selbstgemachten Vanillecreme, die den Boden bedeckt, ist dieser glutenfreie Kuchen schön saftig.

Dieser glutenfreie Kuchen ist nicht nur ohne Mehl sondern auch noch Low-Carb!

Zutaten für den Boden: 6 Eiweiß, 60 g Kokosraspeln, 100 g gemahlene, blanchierte Mandeln, 40 g Butter geschmolzen, 50 g Xylit ( Birkenzucker ) oder 70 g Zucker

Zutaten für die Creme: 300 ml Milch, 3 Eigelb, 45 g Xylit ( Birkenzucker ) oder ca. 60 g Zucker, 1 ML Bourbon Vanille gemahlen, ca. 2 TL Johannisbrotkernmehl zum Andicken oder Reismehl, schwach entöltes Kakaopulver zum Bestäuben

Für den Boden Butter schmelzen lassen, 6 Eiweiß steif schlagen, dabei Xylit oder Zucker einstreuen. Geschmolzene Butter unter rühren. Kokosraspeln in einer beschichteten Pfanne kurz anrösten und mit den gemahlenen Mandeln unterheben. Boden einer 28×18 cm Springbackform mit Backpapier auslegen. Masse einfüllen.

Bei 170 Grad Umluft ca. 13-15 min backen. Boden abkühlen lassen und das Papier entfernen.

Für die Creme 100 ml von 300 ml Milch entnehmen und mit 3 Eigelb und Xylit oder Zucker cremeig rühren. Anschließend die übrige Milch leicht aufkochen. Eigelbcreme unterrühren und mit Johannisbrotkernmehl oder Reismehl andicken. Creme abkühlen lassen.

Die Creme auf den Boden verstreichen und mit schwach entöltem Kakaopulver bestäuben. Für 1-2 Stunden kühl stellen.

glutenfrei-vegetarisch- getreidelos-mit Xylit zuckerfrei und low-carb

Kokos-Vanillewürfel  Kokos-Vanillewürfel 2

Kokos-Vanillewürfel 3

Paleo Bananenbrot

Paleo Bananenbrot ist eine saftige Köstlichkeit

Ich mag sowohl deftigtes, als auch süßes zum Frühstück. Ich habe zu Hause noch Bananen gehabt, die ziemlich reif aussahen, zu braun, um sie zu verspeisen. Sobald die Bananen anfangen braun zu sein, werden sie nicht mehr von meinen Kindern gegessen, daher waren sie ideal um Bananenbrot zu backen. So habe ich gleichzeitig mein Frühstücksproblem gelöst. Je reifer die Bananen sind desto weniger Süßungsmittel benötigt ihr zum Backen. Ich persöhnlich verwende kein Süßungsmittel dazu, die Süße der Bananen reicht völlig aus.

Zutaten für das paleo Bananebrot: 200 g blanchierte Mandeln gemahlen, 30 ml Kokosöl oder Butter geschmolzen, 3 reife Bananen, 4 Eier, 1 TL Zimt gemahlen, 1 ML( Mokkalöffel )Bourbon Vanille gemahlen, Saft 1/2 Bio-Zitrone, abgeriebene Schale 1 Bio- Zitrone

Eier aufschlagen, geschmolzenes Kokosöl, Saft und Schale der Zitrone dazu rühren. Bananen zerdrücken, mit Zimt abschmecken und zu der Masse mit den gemahlenen Mandeln geben. Den Teig in eine eingefettete Brotbackform geben

und bei 160 Grad Umluft 45 min backen.

glutenfrei-zuckerfrei-mit Kokosöl milcheiweißfrei-getreidefrei-paleo

 

Paleo banánkenyér

Nem is tudom miért kenyérnek nevezik ezt a sütit hiszen semmi köze sincs a kenyérhez, valószínü azért mert kenyérformában kell sütni. Ha van jó érett banánotok amit már se ti sem a gyerekeitek nem igen akaróztok megenni na akkor jól jönnek ezek a banánok ehez a süteményhez. Minnél érettebb annál jobb. Igy nem kell a sütemény még édesíteni sem. Nagyon gyorsan elkészül és nagyon finom. Reggelire egy csésze kávé vagy tea mellé ideális.

Hozzávalók: 200 g blansírozott, darált mandula, 30 ml olvasztott kókuszolaj vagy vaj, 3 jó érett banán, 4 tojás, 1 tk fahéj, 1 mk bourbon vaniliapor, 1 bio citrom lereszelt héja, 1/2 citrom leve, ha nem túl érett a banán tehettek bele egy kevés xilitet vagy mézet, én nem használtam semmit

Tojásokat vaniliával olvasztott kókuszolajjal vagy vajjal jó habosra felverjük. Citromlevet és lereszelt héját is hozzá keverjük. Banánokat egy villával jól összenyomkodjuk vagy turmixban pürésítjük. Hozzádajuk a fahéjat és a darált mandulával együtt a tojásos masszához adjuk. A masszát egy kizsírozott vagy sütöpapírral kibélelt kenyérformába öntjük és

160 fokon légkeveréssel kb. 45 percig sütjük.

gluténmentes, gabonamentes, szójamentes, cukormentes, kókuszolajjal tejfehérjementes, paleo