Mandarinenkuchen

dieser Mandarinenkuchen ist 100% paleo

Er ist ein sehr saftiger, leckerer, leichter glutenfreier Obstkuchen

mit frischen Bio-Mandarinen, gerösteten Haselnüssen und Mandeln. Das Rezept enthält auch keine Milchprodukte. Die Zubereitung dieses Kuchens geht schnell und einfach.

Zutaten für den Paleo Mandarinenkuchen: 500 g Bio-Mandarinen, 6 Eier, 60 g Xylit ( Birkenzucker ) oder 80 g Erythrit oder Honig, 100 g Haselnüsse ganze, 100 g gehackte Mandeln, 1 TL Bourbon Vanille

Mandarinen waschen und ganz in einem Topf mit Wasser zugedeckt ca. 50 min weich köcheln. Abseihen. Mandarinen halbieren, entkernen und abkühlen lassen. Mandarinen in einem Mixer pürieren ( mit der Schale zusammen ). Mandeln und Haselnüsse rösten. Haselnüsse von der Schale befreien und in einem Zerkleinerer fein mahlen. Mandeln auch in einem Zerkleinerer grob mahlen. Eier mit Xylit oder Honig oder Erythrit und Vanille zusammen rühren. Mandarinenpüree, gemahlene Haselnüsse und Mandeln dazu mischen. Teigmasse in eine mit Backpapier ausgelegte 22 cm Tortenform geben und

bei 170 Grad Umluft ca. 35 min backen.

glutenfrei-getreidefrei-zuckerfrei-milcheiweißfrei-paleo-mit Xylit und Erythrit low-carb

mandarinenkuchen  mandarinenkuchen-2

mandarinrnkuchen-3

 

Low-Carb Kuchen-Quittenkuchen

Low-Carb Quittenkuchen mit Mandel-Mürbeteig.

Die leichte Schärfe des Ingwers und die erfrischende Säure der Quitte harmonisiert perfekt. Und das alles ist mit einem Haselnuss-Quarkbelag bedeckt. Quitte ist ein wunderbares Obst dieser Jaherszeit und sie duftet auch so herrlich! Es ist ein fruchtiger, nussiger Low-Carb Kuchen, der ziemlich sättigt.

Zutaten für den Mandel-Mürbeteig: 200 g gemahlene Mandeln naturbelassen, 35 g Butter, 35 g Xylit ( Birkenzucker ) oder Zucker, 1 Ei

Zutaten für die Füllung: 1 kg Quitte, Saft 1/2 Zitrone, 10 g Ingwer frische, 1 TL Zimt gemahlen, 40 g Xylit ( Birkenzucker ) oder Zucker

Zutaten für den Belag: 4 Eigelb, 250 g Quark, abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone, 100 g gemahlene Haselnüsse, 1 ML Bourbon Vanille gemahlen, 45 g Xylit ( Birkenzucker ) oder 60 g Zucker

Für den Mürbeteig Zutaten mit der Hand zusammen kneten und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung Quitte schälen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Die Viertel in Spalten schneiden und in einen Topf geben. Ingwer schälen und fein reiben zu den Quitten geben. Xylit oder Zucker, Zimt und Zitronensaft dazu geben und bei schwacher Hitze ( Stufe 5) ca. 20 min dünsten lassen.

Für den Belag 4 Eigelb mit Quark, Xylit oder Zucker , Vanille und Zitronenschale zusammen rühren gemahlene Haselnüsse unter mischen.

Eine 24 cm Tortenform gut einfetten. Den Teig zwischen 2 Backpapiere legen, ausrollen und vorsichtig in die Form geben und ca. 2-3 cm hoch am Rand leicht andrücken.  Mit einer Gabel ein paar mal einstechen. Quittenkompott darauf verteilen und mit dem Belag bedecken.

Bei 170 Grad Umluft ca. 25 min backen

glutenfrei-getreidefrei-vegetarisch-mit Xylit zuckerfrei und low-carb

quittenkuchen  quittenkuchen-2

quittenkuchen-3

 

Paleo/Low-Carb Cracker

Paleo Cracker mit Sesam, leinsamen und Sonnenblumenkernen.

Ich liebe die Paleo Küche, ich lasse mich immer wieder von den Paleo Rezepten inspieren, ich probiere immer wider gerne Paleo Rezepte aus.

Die Paleo Küche ist glutenfrei, getreidefrei, milchfrei ( Hartkäse und Schafskäse sind ein Kompromiss ), zuckerfrei und hülsenfrüchtefrei.

Diese Cracker sind aus Sesam, Leinsamen und Sonnenblumenkerne. Sie sind nussfrei und getreidefrei und nicht nur Paleo sondern auch noch Low-Carb. Nur mit wenig Zutaten könnt ihr schmackhafte Crackers in wenigen Minuten zaubern. Ihr könnt sie je nach Geschmack mit Butter, Frischkäse oder Kalbsleberwurst bestreichen und genießen.

Zutaten für die Paleo/Low-Carb Cracker: 95 g Sonnenblumenkerne, 70 g Leinsamen geschrotet, 70 g Sesam geschält, 1 Ei, 2 EL Olivenöl, 1/2 TL Salz ( ich verwende Ur-Salz, es ist naturbelassen und nicht so stark wie Tafel oder Meersalz ), 70 g Pecorino Sardo oder ein anderer würziger Hartkäse

Käse reiben und mit den anderen Zutaten in einer Schüssel zusammen mischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech flach ausbreiten.

Bei 170 Grad Umluft ca. 15 min backen.

glutenfrei-getreidefrei-laktosefrei-nussfrei-vegetarisch-low-carb-paleo ( Käse ist ein Kompromiss in der Paleo Küche )

cracker-3  cracker-4

cracker  cracker-2

Low-Carb Tiramisu-Torte

Italiens beliebtestes Dessert schmeckt als Tiramisu Torte auch sehr köstlich!

Es ist ein leckeres Low-Carb Rezept,

was ihr ohne schlechtes Gewissen so richtig genießen könnt. Die Böden werden ohne Mehl gebacken, dafür Eiweißschnee mit gemahlenen Mandeln. Luftig leichte Böden mit dicken Schichten Mascarpone-Sahnecreme, die mit Bitter Mandelaroma verfeinert wird.

Zutaten für den glutenfreien Boden: 2x 4 Eiweiß, 2x 25 g Xylit ( Birkenzucker ), 2 x 100 g gemahlene, blanchierte Mandeln ( oder Haselnüsse ), 2 x 30 g laktosefreie Butter geschmolzen, 1 Espresso Tasse Espresso zum Tränken der Böden, schwach entöltes Kakaopulver zum Bestäuben

Zutaten für die Mascarponecreme: 5 Eigelb, 50 g Xylit ( Birkenzucker ), 1 Fläschen Bitter-Mandel Arome, je nach Belieben noch 30 ml Amaretto ( glutenfrei ), 450 g laktosefreie Mascarpone, 200 ml laktosefreie Sahne

30 g laktosefreie Butter schmelzen lassen. 4 Eiweiß steif schlagen 25 g Xylit und geschmolzene Butter unter rühren, 100 g gemahlene Mandeln unter mischen. Eine 22 cm Tortenform mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen.

Bei 160 Grad Umluft ca. 20 min backen. Zahnstocherprobe machen! Boden vom Rand lösen, herausnehmen, auskühlen lassen. Einen zweiten Boden ebenso zubereiten und backen.

Für die Creme 5 Eigelb mit Xylit in einer Schüssel über dem Wasserbad cremig rühren. Mandelaroma und je nach Belieben noch Amaretto dazu rühren. Wenn die Eigelbcreme dickschaumig ist, Schüssel vom Wasserbad nehmen. Laktosefreie Mascarpone unterrühren. Laktosefreie Sahne steif schlagen und unter heben.

Den ersten Tortenboden auf einen Tortenteller legen und mit Espresso einpinseln. Hälfte der Creme darauf streichen. Den zweiten Boden auflegen, mit Espresso einpinseln, mit der restlichen Creme einstreichen. Torte mit Kakakopulver dick bestäuben und min. für 3 Stunden am besten für eine Nacht kühl stellen.

glutenfrei-laktosefrei-low-carb

tiramisu-torte  tiramisu-torte-2

tiramisu-torte-4  tiramisu-torte-3

 

Low-Carb Tiramisu torta

Ez egy nagyon isteni finom torta, aminek a krémje eredeti olasz recept szerint készült. Régebben volt egy sziciliai kolléganöm ö adta meg a tiramisu receptjét. Igaz egy kicsit átalakítottam, Masala bor helyett mandula aromát és amaretto likört használtam, igy egy kicsit az én receptem is lett. Persze akkoriban babapiskótával készitettem ma gluténmentessen és szenhidrátszegényen, inkább mint torta formájában és darált mandulával. Ha jobban szeretitek a darált mogyorót vagy akár a diót a piskótát azzal is elkészithetitek. Itt a krém fogja megadni az ízt. Fontos hogy egy éjszakára hütöben legyen!

Hozzávalók a tésztához: két lapot fogunk sütni ezért laponként: 2x 4  fehérje, 2 x 25 g xylit vagy eritrit, 2x 100 g darált, blansírozott mandula, 2 x 30 g olvasztott vaj vagy kókuszolaj, 1 eszpresszo csésze erös kávé, holland kakaópor a hintéshez

Hozzávalók a krémhez: 5 sárgája, 50 g xylit vagy eritrit, 1 ampulla mandula aroma, 30 ml amarettolikör ( el is lehet hagyni ), 450 g mascarpone, 200 ml tejszín

A piskótához felolvasszuk a 30 g vajat. 4 Fehérjét keményre verjük, beleverjük a 25 g xylitet vagy az eritritet, belecsurgatjuk az olvasztott vajat is. A 100 g darált mandulát óvatossan gumikanálal vagy fakanálal a fehérjébe keverjük. Egy sütöpapirral kibélelt 22 cm-es tortaformába tesszük és

160 fokon légkeverés mellett kb 20 percig sütjük Mindig csináljatok tüpróbát! Ezt a müveletet elvégezzük még egyszer igy 2 lapot kapunk.

A krémhez az 5 sárgáját xylittel vagy eritrittel vízgöz felett krémesre verjük. Beleöntjük a mandula aromát és izlés szerint az amaretto likört. Tovább verjük egy keveset. Leveszzük a vizgözröl belekeverjük a mascarponát. Tejszint kemény habbá verjük és beleforgatjuk a krémbe. Kávét fözünk. Az elsö lapot tortatányérra rakjuk meglocsoljuk kávéval, megkenjük a krém felével. Rátesszük a 2. lapot ezt is meglocsoljuk kávéval és bevonjuk az egész tortát a maradék krémmel. Meghintjük böven kakóporral és min. 3 órára a legjobb ha egy éjszakára hütöbe tesszük.

 

 

 

Glutenfreies Tiramisu

Glutenfreies Tiramisu mit selbstgemachtem Boden auch low-carb.

Tiramisu ist ein Dessert aus Venezien, und  gehört zu den beliebtesten italienischen Desserts. Es besteht aus abwechselnden Schichten von im Kaffee getränkte Löffelbiskuit, und einer leckeren Creme aus Mascarpone und Eigelb. Ich habe Löffelbiskuits von Schär (Savoiardi) verwendet. Euere Gäste werden garantiert keinen Unterschied zwischen dem glutenhaltigen und diesem

glutenfreien Tiramisurezept bemerken.

Zutaten für das Tiramisu: 2 1/2 Packungen Schär Savoiardi Löffelbiskuits ( meine Form ist 30×26,5 cm groß, ich brauchte für die Form 2 1/2 Packungen Löffelbiskuits ), 120 ml Espresso, schwach entöltes Kakaopulver zum Bestäuben

Zutaten für die Creme: 5 Eigelb, 90 ml Amaretto, ein paar Tropfen Mandelaroma ( glutenfrei ),   40 g Xylit ( oder 90 g Zucker ), 200 ml Sahne, 450 g Mascarpone

Eigelb mit Xylit in einer Schüssel über Wasserdampf cremig schlagen. Wenn die Eigelbcreme dickschaumig ist, Amaretto und Mandelaroma unterrühren und Schüssel vom Wasserdampf nehmen. Mascarpone unterrühren. Sahne steif schlagen und unter heben.
Löffelbiskuits einzeln in Espresso tauchen und auf die Form legen. Auf die erste Schicht die Hälfte der Creme verteilen. Erneuet eine Schicht von den in Espresso getauchten Löffelbiskuits belegen und mit der restlichen Creme bedecken. Mit Kakaopulver dick bestäuben und kühl stellen. Am besten für eine Nacht.

Und hier ist eine Low-Carb Version für den Boden, fals ihr keine Löffelbiskuits verwenden möchtet: 

Zutaten für den Biskuitteig: 6 Eier, 200 g gemahlene, blanchierte Mandeln, Schale 1 Bio-Zitrone, Saft einer halben Zitrone, 50 g Xylit, 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker

Eier trennen, Eiweiß steif schlagen, Eigelb mit Xylit, Vanillezucker mit einem Handrührgerät cremig rühren, geriebene Zitronenschale und Saft dazu rühren. Gemahlenen Mandeln mit einem Gummilöffel untermischen. Eiweißschaum vorsichtig unterheben. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und

bei 160 Grad Umluft 20 min backen.
Um zu wissen, ob der Teig schon fertig ist, ein Messer oder Zahnstocher in den Teig stechen. Wenn beim Herausziehen am Messer noch Teigreste kleben, muss der Kuchen noch im Ofen bleiben. Das gilt für alle Kuchen. Vom fertigen Boden Backpapier vorsichtig entfernen und senkrecht halbieren, so entstehen zwei Platten. 1 Tasse Espresso kochen. Den unteren Boden mit Espresso einpinseln.  Hälfte der Creme darauf streichen. Den zweiten Boden auflegen, mit Espresso einpinseln und mit der restlichen Creme einstreichen. Mit Kakao dick bestäuben und kühl stellen.

glutenfrei-mit Xylit zuckerfrei-vegetarisch- mit selbst gemachtem Boden low-carb

Tiramisu Tiramisu 2

Tiramisu 3