Mandarinenkuchen

dieser Mandarinenkuchen ist 100% paleo

Er ist ein sehr saftiger, leckerer, leichter glutenfreier Obstkuchen

mit frischen Bio-Mandarinen, gerösteten Haselnüssen und Mandeln. Das Rezept enthält auch keine Milchprodukte. Die Zubereitung dieses Kuchens geht schnell und einfach.

Zutaten für den Paleo Mandarinenkuchen: 500 g Bio-Mandarinen, 6 Eier, 60 g Xylit ( Birkenzucker ) oder 80 g Erythrit oder Honig, 100 g Haselnüsse ganze, 100 g gehackte Mandeln, 1 TL Bourbon Vanille

Mandarinen waschen und ganz in einem Topf mit Wasser zugedeckt ca. 50 min weich köcheln. Abseihen. Mandarinen halbieren, entkernen und abkühlen lassen. Mandarinen in einem Mixer pürieren ( mit der Schale zusammen ). Mandeln und Haselnüsse rösten. Haselnüsse von der Schale befreien und in einem Zerkleinerer fein mahlen. Mandeln auch in einem Zerkleinerer grob mahlen. Eier mit Xylit oder Honig oder Erythrit und Vanille zusammen rühren. Mandarinenpüree, gemahlene Haselnüsse und Mandeln dazu mischen. Teigmasse in eine mit Backpapier ausgelegte 22 cm Tortenform geben und

bei 170 Grad Umluft ca. 35 min backen.

glutenfrei-getreidefrei-zuckerfrei-milcheiweißfrei-paleo-mit Xylit und Erythrit low-carb

mandarinenkuchen  mandarinenkuchen-2

mandarinrnkuchen-3

 

Low-Carb Kuchen-Quittenkuchen

Low-Carb Quittenkuchen mit Mandel-Mürbeteig.

Die leichte Schärfe des Ingwers und die erfrischende Säure der Quitte harmonisiert perfekt. Und das alles ist mit einem Haselnuss-Quarkbelag bedeckt. Quitte ist ein wunderbares Obst dieser Jaherszeit und sie duftet auch so herrlich! Es ist ein fruchtiger, nussiger Low-Carb Kuchen, der ziemlich sättigt.

Zutaten für den Mandel-Mürbeteig: 200 g gemahlene Mandeln naturbelassen, 35 g Butter, 35 g Xylit ( Birkenzucker ) oder Zucker, 1 Ei

Zutaten für die Füllung: 1 kg Quitte, Saft 1/2 Zitrone, 10 g Ingwer frische, 1 TL Zimt gemahlen, 40 g Xylit ( Birkenzucker ) oder Zucker

Zutaten für den Belag: 4 Eigelb, 250 g Quark, abgeriebene Schale 1 Bio-Zitrone, 100 g gemahlene Haselnüsse, 1 ML Bourbon Vanille gemahlen, 45 g Xylit ( Birkenzucker ) oder 60 g Zucker

Für den Mürbeteig Zutaten mit der Hand zusammen kneten und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung Quitte schälen, vierteln und das Kerngehäuse herausschneiden. Die Viertel in Spalten schneiden und in einen Topf geben. Ingwer schälen und fein reiben zu den Quitten geben. Xylit oder Zucker, Zimt und Zitronensaft dazu geben und bei schwacher Hitze ( Stufe 5) ca. 20 min dünsten lassen.

Für den Belag 4 Eigelb mit Quark, Xylit oder Zucker , Vanille und Zitronenschale zusammen rühren gemahlene Haselnüsse unter mischen.

Eine 24 cm Tortenform gut einfetten. Den Teig zwischen 2 Backpapiere legen, ausrollen und vorsichtig in die Form geben und ca. 2-3 cm hoch am Rand leicht andrücken.  Mit einer Gabel ein paar mal einstechen. Quittenkompott darauf verteilen und mit dem Belag bedecken.

Bei 170 Grad Umluft ca. 25 min backen

glutenfrei-getreidefrei-vegetarisch-mit Xylit zuckerfrei und low-carb

quittenkuchen  quittenkuchen-2

quittenkuchen-3

 

Paleo/Low-Carb Cracker

Paleo Cracker mit Sesam, leinsamen und Sonnenblumenkernen.

Ich liebe die Paleo Küche, ich lasse mich immer wieder von den Paleo Rezepten inspieren, ich probiere immer wider gerne Paleo Rezepte aus.

Die Paleo Küche ist glutenfrei, getreidefrei, milchfrei ( Hartkäse und Schafskäse sind ein Kompromiss ), zuckerfrei und hülsenfrüchtefrei.

Diese Cracker sind aus Sesam, Leinsamen und Sonnenblumenkerne. Sie sind nussfrei und getreidefrei und nicht nur Paleo sondern auch noch Low-Carb. Nur mit wenig Zutaten könnt ihr schmackhafte Crackers in wenigen Minuten zaubern. Ihr könnt sie je nach Geschmack mit Butter, Frischkäse oder Kalbsleberwurst bestreichen und genießen.

Zutaten für die Paleo/Low-Carb Cracker: 95 g Sonnenblumenkerne, 70 g Leinsamen geschrotet, 70 g Sesam geschält, 1 Ei, 2 EL Olivenöl, 1/2 TL Salz ( ich verwende Ur-Salz, es ist naturbelassen und nicht so stark wie Tafel oder Meersalz ), 70 g Pecorino Sardo oder ein anderer würziger Hartkäse

Käse reiben und mit den anderen Zutaten in einer Schüssel zusammen mischen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech flach ausbreiten.

Bei 170 Grad Umluft ca. 15 min backen.

glutenfrei-getreidefrei-laktosefrei-nussfrei-vegetarisch-low-carb-paleo ( Käse ist ein Kompromiss in der Paleo Küche )

cracker-3  cracker-4

cracker  cracker-2

Low-Carb Tiramisu-Torte

Italiens beliebtestes Dessert schmeckt als Tiramisu Torte auch sehr köstlich!

Es ist ein leckeres Low-Carb Rezept,

was ihr ohne schlechtes Gewissen so richtig genießen könnt. Die Böden werden ohne Mehl gebacken, dafür Eiweißschnee mit gemahlenen Mandeln. Luftig leichte Böden mit dicken Schichten Mascarpone-Sahnecreme, die mit Bitter Mandelaroma verfeinert wird.

Zutaten für den glutenfreien Boden: 2x 4 Eiweiß, 2x 25 g Xylit ( Birkenzucker ), 2 x 100 g gemahlene, blanchierte Mandeln ( oder Haselnüsse ), 2 x 30 g laktosefreie Butter geschmolzen, 1 Espresso Tasse Espresso zum Tränken der Böden, schwach entöltes Kakaopulver zum Bestäuben

Zutaten für die Mascarponecreme: 5 Eigelb, 50 g Xylit ( Birkenzucker ), 1 Fläschen Bitter-Mandel Arome, je nach Belieben noch 30 ml Amaretto ( glutenfrei ), 450 g laktosefreie Mascarpone, 200 ml laktosefreie Sahne

30 g laktosefreie Butter schmelzen lassen. 4 Eiweiß steif schlagen 25 g Xylit und geschmolzene Butter unter rühren, 100 g gemahlene Mandeln unter mischen. Eine 22 cm Tortenform mit Backpapier auslegen und die Masse einfüllen.

Bei 160 Grad Umluft ca. 20 min backen. Zahnstocherprobe machen! Boden vom Rand lösen, herausnehmen, auskühlen lassen. Einen zweiten Boden ebenso zubereiten und backen.

Für die Creme 5 Eigelb mit Xylit in einer Schüssel über dem Wasserbad cremig rühren. Mandelaroma und je nach Belieben noch Amaretto dazu rühren. Wenn die Eigelbcreme dickschaumig ist, Schüssel vom Wasserbad nehmen. Laktosefreie Mascarpone unterrühren. Laktosefreie Sahne steif schlagen und unter heben.

Den ersten Tortenboden auf einen Tortenteller legen und mit Espresso einpinseln. Hälfte der Creme darauf streichen. Den zweiten Boden auflegen, mit Espresso einpinseln, mit der restlichen Creme einstreichen. Torte mit Kakakopulver dick bestäuben und min. für 3 Stunden am besten für eine Nacht kühl stellen.

glutenfrei-laktosefrei-low-carb

tiramisu-torte  tiramisu-torte-2

tiramisu-torte-4  tiramisu-torte-3

 

Low-Carb Tiramisu torta

Ez egy nagyon isteni finom torta, aminek a krémje eredeti olasz recept szerint készült. Régebben volt egy sziciliai kolléganöm ö adta meg a tiramisu receptjét. Igaz egy kicsit átalakítottam, Masala bor helyett mandula aromát és amaretto likört használtam, igy egy kicsit az én receptem is lett. Persze akkoriban babapiskótával készitettem ma gluténmentessen és szenhidrátszegényen, inkább mint torta formájában és darált mandulával. Ha jobban szeretitek a darált mogyorót vagy akár a diót a piskótát azzal is elkészithetitek. Itt a krém fogja megadni az ízt. Fontos hogy egy éjszakára hütöben legyen!

Hozzávalók a tésztához: két lapot fogunk sütni ezért laponként: 2x 4  fehérje, 2 x 25 g xylit vagy eritrit, 2x 100 g darált, blansírozott mandula, 2 x 30 g olvasztott vaj vagy kókuszolaj, 1 eszpresszo csésze erös kávé, holland kakaópor a hintéshez

Hozzávalók a krémhez: 5 sárgája, 50 g xylit vagy eritrit, 1 ampulla mandula aroma, 30 ml amarettolikör ( el is lehet hagyni ), 450 g mascarpone, 200 ml tejszín

A piskótához felolvasszuk a 30 g vajat. 4 Fehérjét keményre verjük, beleverjük a 25 g xylitet vagy az eritritet, belecsurgatjuk az olvasztott vajat is. A 100 g darált mandulát óvatossan gumikanálal vagy fakanálal a fehérjébe keverjük. Egy sütöpapirral kibélelt 22 cm-es tortaformába tesszük és

160 fokon légkeverés mellett kb 20 percig sütjük Mindig csináljatok tüpróbát! Ezt a müveletet elvégezzük még egyszer igy 2 lapot kapunk.

A krémhez az 5 sárgáját xylittel vagy eritrittel vízgöz felett krémesre verjük. Beleöntjük a mandula aromát és izlés szerint az amaretto likört. Tovább verjük egy keveset. Leveszzük a vizgözröl belekeverjük a mascarponát. Tejszint kemény habbá verjük és beleforgatjuk a krémbe. Kávét fözünk. Az elsö lapot tortatányérra rakjuk meglocsoljuk kávéval, megkenjük a krém felével. Rátesszük a 2. lapot ezt is meglocsoljuk kávéval és bevonjuk az egész tortát a maradék krémmel. Meghintjük böven kakóporral és min. 3 órára a legjobb ha egy éjszakára hütöbe tesszük.

 

 

 

Glutenfreie Cashewmilch selbst machen

Cashewmilch ist ein gesunder Milchersatz.

Laktoseintoleranz steht an erster Stelle der Liste der Narungsmittelunverträglichkeiten. Mittlerweile gibt es laktosefreie Lebensmittel oder Lactostop Tabletten. Aber das Milcheiweiß bleibt.

Bei einer Kuhmilchallergie könnten auch Schaf oder Ziegenmilch und Produkte eine gute Alternative sein.

Es gibt was Beta Casein anbelangt, das ein Milcheiweiß ist, zwei Arten A1 Milch und A2 Milch. Der Unterschied liegt bei der Verdauung. Beta Casein ist in 209 Aminosäuren zusammengesetzt. Der Unterschied zwischen A1 und A2 liegt an der Position 67 der Kette. A1 ist Histidin, A2 ist Prolin Aminosäure. Es handelt sich um zwei verschiedene Rinderrassen.
A2 Milch stammt von der Rinderrasse Bos Indicus ab. Diese Kühe sind in Afrika, im indischen Subkontinent zuhause. Auch Ziegen und Schafe haben A2 Milch.
A1 Milch produziert die Bos Taurus Riderrasse in Europa, Amerika, Australien und New-Island.
Bei bestehender Kuhmilchallergie sind die Schaf und Ziegenprodukte besser verträglich, verdaulich und sie wirken nicht insulinotrop. Das heißt, Kuhmilch und Produkte außer Hartkäse, provozieren eine heftige Insulinausschüttung.
Wenn ihr euch aber ganz auf Milch und Produkten verzichten möchtet, dann können die folgende Milchersatzmöglichkeiten eine gute Alternative sein:

Cashewmilch: 50 g Cashewnüsse, 500 ml Wasser
Cashewnüsse in eine Schüssel geben und über Nacht im Wasser einlegen. Das Wasser am nächsten Tag ausleeren, die Nüsse gut ausspülen. In einem Mahlgerät kurz vormahlen, anschließend im Mixer mit 500 ml Wasser ca. 2 min lang zu Milch mixen.
Die fertige Milch durch ein feines Sieb, in einen Behälter abfüllen. Im Kühlschrank 3-4 Tage haltbar.

Cashewmilch hat einen neutralen Geschmack und lässt sich auch gut aufschäumen. Sie eignet sich auch sehr gut zum Cappuccino.

Das selbe Verfahren lässt sich bei Mandeln 100 g, Haselnüssen 100 g, Kokosnüssen ( 100 g Kokosraspeln ) anwenden.
In Bioläden, Reformhäusern, in manchen Supermärkten kann man aber auch fertige Kokosmilch, Mandelmilch, Haselnussmilch erhalten.

Reismilch: erhältlich in Supermärkten, Bio-Läden, Reformhäuser, DM

Cashewcreme: 50 g, Cashew, 50 ml Wasser
Wir können es auch mit 1 TL Vanille und 1 TL Xylit süßen, wenn sie als Sahne verwendet wird. Als Ersatz für Sauerrahm, kann man sie ein wenig salzen oder so lassen.

Kokossahne im Tetrapack oder in der Dose erhältlich. Nicht mit Kokosmilch verwechseln, sie ist dickflüssiger! In Asialäden, Internet erhältlich
Mandelsahne im Tetrapack im Internet erhältlich.

Kokosmilch: erhältlich in Bioläden, Reformhäusern, Asialäden, Supermärkten

Mandelquark: 100 g Mandeln blanchiert, Saft ½ Bio-Zitrone, 1 TL Vanille, 1 EL Xylit oder Honig, 1 ½ TL Johannisbrotkernmehl zum andicken
Mandeln mit Wasser bedecken und cremig mahlen. Mit Zitronensaft, Xylit und Vanille abschmecken und mit Johannisbrotkernmehl andicken.

Cashewquark: das selber Verfahren wie bei Mandelquark.
Supermärkten

Kakaobutter: erhältlich in Reformhäusern, Bioläden in manchen Suparmärkten

Mandelbutter: 100 g Mandeln blanchiert
Mandeln solange im Mahlgerät mahlen, bis eine cremige Masse entsteht.
Man kann sie auch fertig kaufen.

Ghee: Rezept hier

glutenfrei-milcheiweißfrei-vegan-paleo,Low-Carb

Cashewmilch